Sprungmarken
Aktuelles Wetter:RegenC
Suche
Suche

Überreichung der Urkunde an den DWD
Übereichung der Urkunde (v.l.n.r): NiO-Geschäftsführerin Anja Georgi, DWD- Vorstandsmitglied Norbert Wetter, IHK-Vizepräsident Alexander Heberer, ivm- Geschäftsführerin Heike Mühlhans sowie Andreas Maatz, Geschäftsführer der kvgOF. © Linke/IHK
Die Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain GmbH (ivm), die Nahverkehr in Offenbach GmbH (NiO) aus der Stadtwerke-Gruppe, die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH (kvgOF) und die Industrie- und Han- delskammer (IHK) Offenbach am Main, bieten ab sofort das kostenfreie Beratungs- programm „südhessen effizient mobil“ für Unternehmen und öffentliche Arbeitgeber aus der Region Offenbach an.

"Baustein zur Lösung von Mobilitätsproblemen in der Region"

IHK-Vizepräsident Alexander Heberer verdeutlichte: „Für uns ist das Betriebliche Mobilitätsmanagement ein Zukunftsprodukt, weil es ein Baustein zur Lösung der Mobilitätsprobleme in der Metropolregion ist.“ Allein in der Region Offenbach gebe es ein enormes Pendleraufkommen, welches durch den Bevölkerungszuwachs weiter steigen werde. „Täglich pendeln rund 99.000 Personen aus der Region Offenbach aus und rund 80.000 Personen ein. Rund 17.000 Beschäftigte pendeln innerhalb der Region Offenbach zur Arbeit in eine andere Kommune. Ein großer Teil dieser Menschen nutzt dabei den Pkw. Deshalb braucht es wirksame Mittel zur Entlastung der Straßen und damit auch zur Verbesserung der Luftqualität.

Für die Unternehmen biete das Programm einen großen Mehrwert. Sie könnten ge- meinsam mit Experten ihre konkreten Verkehrsprobleme vor Ort angehen, ihre Mo- bilitätskosten und den Ressourceneinsatz optimieren und vor allem die Mitarbeiter- zufriedenheit steigern. Deshalb engagieren wir als uns regionale Wirtschaft zusam- men mit den anderen Partnern“, so Heberer.

Workshops und individuelle Beratung

Das kostenfreie Programm setze sich aus zwei Bestandteilen zusammen: Einem Workshop-Programm und einer individuellen Beratung bei den Arbeitgebern zur Erstellung eines passgenauen Mobilitätskonzepts. Im Rahmen der Beratung lernen die Arbeitgeber verschiedene Maßnahmen im Handlungsfeld der betrieblichen Mobilität kennen. Ergänzt wird das Beratungsprogramm durch das Angebot, sich als Arbeitgeber von der IHK Offenbach am Main als vorbildlich im Betrieblichen Mobilitätsmanagement auditieren zu lassen.

Die Unternehmen lernen so, wirksame Lösungen im Bereich nachhaltige Mobilität kennen und erarbeiten gemeinsam mit Experten einen maßgeschneiderten Umsetzungsplan. Als erster Arbeitgeber in der Region Offenbach wurde am 13. November 2017 der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach von der IHK mit dem „Prädikat Vorbildlich Mobil“ für sein vorbildliches betriebliches Mobilitätsmanagement ausgezeichnet.

DWD als erster Arbeitgeber mit "Prädikat Vorbildlich Mobil" ausgezeichnet

DWD-Vorstandsmitglied Norbert Wetter: „Wir freuen uns, dass unser betriebliches Mobilitätsmanagement am Standort Offenbach ausgezeichnet wurde. Unser Ziel war es, das bereits 2012 erstellte Grobkonzept weiter zu entwickeln. Die verschiedenen Handlungsfelder, zum Beispiel Nutzung des privaten Pkws und Stärkung des Radverkehrs, galt es intelligent, bedarfsgerecht und zukunftsfähig mit einander zu verbinden. Der Deutsche Wetterdienst steht nicht nur für ,Wetter und Klima aus einer Hand‘, sondern wir wollen mit unserem Mobilitätsmanagement auch nachhaltig und aktiv etwas für den Umwelt- und Klimaschutz tun. Wir zeigen Verantwortung als öffentlicher Arbeitgeber in der Region, in der Stadt Offenbach und auf verschiedenen Ebenen. Das Beratungsprogramm „südhessen effizient mobil“ ist ein ausgezeichneter Netzwerkpartner mit dem notwendigen Know-how, großer Beratungskompetenz und Unterstützungsvermögen.“

Erfolög zeigt sich in der Vielfalt umgesetzter Maßnahmen

ivm-Geschäftsführerin Heike Mühlhans erläutert zum Rahmen des Programms: „Die ivm ist für die Gesamtkoordination des Beratungsprogramms und der Netzwerke in der Region Frankfurt RheinMain verantwortlich. Neben der inhaltlichen Weiterentwicklung des Programms steht hierbei die dauerhafte Etablierung des Themas Betriebliches Mobilitätsmanagement über das Beratungsprogramm im Mittelpunkt. Der Erfolg des Programms zeigt sich unter anderem in der Vielfalt umgesetzter Maßnahmen bei den bisher rund 70 Programmteilnehmern.“

Andreas Maatz, Geschäftsführer der kvgOF: „Im Wettbewerb um qualifizierte und zufriedene Mitarbeiter ist die gute Erreichbarkeit von Unternehmen ein wichtiger Standortfaktor. Wir werden die Unternehmen im Kreis Offenbach dabei aktiv unterstützen und lernen mit diesem Programm gleichzeitig die Mobilitätsbedürfnisse unserer heutigen und zukünftigen Kunden besser kennen.“

Stadtwerke-Gruppe ermöglicht Tür-zu-Tür-Mobilität

Für die Stadt Offenbach machte NiO-Geschäftsführerin Anja Georgi deutlich: „Mehr Einwohner, mehr Arbeitsplätze, mehr Pendler: Die dynamische Entwicklung Offenbachs führt zu einem erhöhten Mobilitätsbedarf. Um diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden, bauen die Stadt Offenbach und die Mobilitätsunternehmen der Stadtwerke-Gruppe ihr ÖPNV-Angebot erheblich aus. Mit feingliedrigen Mobilitätsketten aus Bus und Bahn, Mietfahrrad und innovativen Elektro-Fahrzeugen ermöglichen wir eine passgenaue Tür-zu-Tür-Mobilität. Damit bieten wir auch Unternehmen und ihren Beschäftigten eine alltagstaugliche, klimafreundliche Alternative zum Auto. Mit einem cleveren betriebsspezifischen Mobilitätsmanagement können Betriebe und Behörden ihre Beschäftigten mobil halten. Das motiviert nicht nur die Mitarbeite- rinnen und Mitarbeiter und schont die Umwelt, es stärkt auch den Unternehmens- standort und senkt betriebliche Kosten.“

Das Programm richtet sich an alle Arbeitgeber aus Stadt und Kreis Offenbach. Interessierte können sich online unter www.suedhessen-effizient-mobil.de oder www.ihkof.de/mobilitaet informieren sowie bei Judith Müller, IHK Offenbach am Main, Telefon (069) 8207-250, Christine Breser, ivm GmbH, Telefon (069) 660759- 33 oder den lokalen Koordinatoren (NiO, kvgOF) ein Erstgespräch vereinbaren.

15.11.2017