Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt16°C
Suche
Suche

Alle neuen Busse, sowohl mit Diesel- als auch mit E-Antrieb, durchlaufen eine Inbetriebnahmephase, die dazu dient, die Fahrzeuge im Linienverkehr unter realen Bedingungen zu erproben, Mängel zu finden und zu beheben. Auch die neuen E-Busse durchlaufen derzeit nach und nach diese Inbetriebnahme.

An der Unterführung in Bieber sind drei verschiedene E-Busse jeweils einmal liegengeblieben, alle drei Vorfälle lagen innerhalb der 30-tägigen Inbetriebnahmephase des jeweiligen Busses. Weil es bei der Inbetriebnahme neuer Fahrzeuge, egal ob mit Diesel- oder Elektroantrieb, zu Problemen kommen kann, gibt es für jedes Fahrzeug diese Inbetriebnahmephase. Bei Dieselbussen kam es in der Inbetriebnahmephase zum Beispiel zu Wasserverlust in der Kühlung oder Problemen mit dem Gaspedal und der Hersteller musste nachbessern.
 
Nun prüfen Techniker der Offenbacher Verkehrsbetriebe (OVB) gemeinsam mit dem Hersteller Solaris, warum es zu den Ausfällen der drei E-Busse kam und sind zuversichtlich, das Problem schnell zu lösen. Innerhalb der Inbetriebnahmephase fallen für Überprüfung und Nachbesserung keinerlei Kosten für die OVB an.

Die 21 E-Busse, die aktuell auf Offenbachs Straßen unterwegs sind, haben zusammen inzwischen eine Strecke von rund 250.000 Kilometern zurückgelegt und sich, mit Ausnahme dieser drei Vorfälle, insgesamt gut im Linienverkehr bewährt.

29. Juni 2021