Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt15°C
Suche
Suche

Im Frühjahr blühen die Friedhöfe in Offenbach und seinen Stadtteilen wieder auf: Rund um die bunten Blüten herrscht ein geschäftiges Summen und Brummen, Schwirren und Flattern. Insektenfreundliche Pflanzen spielen dabei ebenso eine nachhaltige Rolle wie der Umweltschutz insgesamt, der 2021 in die Friedhofssatzung aufgenommen wurde. Dass das Thema bundesweit an Bedeutung gewinnt, zeigt auch das Motto zum Tag des Friedhofs am 19. September: Es lautet, wie schon im Vorjahr: „Natürlich erinnern.“
Blaumeise auf dem Alten Friedhof
Friedhöfe tragen gerade in Großstädten zur Erhaltung der Natur bei. © Alex Habermehl
Gerade in Großstädten tragen Friedhöfe zur Erhaltung der Natur bei. Durch den Umgang mit Blumen und Pflanzen könne auch die Trauer besser verarbeitet werden, meint der für das Motto verantwortliche Bund Deutscher Friedhofsgärtner. Der Aufenthalt im „Grünen Kulturraum Friedhof“ könne Trost und Entspannung vermitteln. Damit sich die Flora möglichst natürlich entwickelt, wurde in Offenbach zum 1. Januar 2021 die Friedhofssatzung geändert: Seitdem ist der Einsatz von Pflanzenschutz- und Unkrautbekämpfungsmitteln verboten, und bei Bestattungen dürfen nur leicht verrottende Naturprodukte verwendet werden.
Bienenstöcke auf dem Alten Friedhof
Bienenstöcke auf dem Alten Friedhof. © Alex Habermehl

Lehrpfad zur Artenvielfalt geplant

„Auch sonst möchten wir die Artenvielfalt auf unseren Ruhestätten weiter fördern“, betont Gabriele Schreiber, Leiterin der Städtischen Friedhöfe in Offenbach. Geplant ist ein Lehrpfad zum Thema Biodiversität mit überdimensionalen Bienenwaben und Insektenhotels – er soll das neue Kindergrabfeld auf dem Neuen Friedhof mit dem Sternenkinderfeld verbinden. Zudem möchte das Verwaltungsteam einige Flächen in Insekten-Blumenwiesen umwandeln. Honigbienen, die im Frühjahr wieder fleißig ausschwärmen, bevölkern bereits seit 2013 den Alten Friedhof.

Die Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen GmbH, die sich um die gärtnerbetreuten Grabanlagen auf den Offenbacher Friedhöfen kümmert, nimmt seit 2019 an dem Projekt „Bienengartenpate“ teil: Auf ihren Anlagen gestaltet sie seitdem die Bepflanzungen besonders insektenfreundlich. Der zweite Memoriam-Garten auf dem Neuen Friedhof beherbergt Insektenhotels und Nistkästen für Vögel. Die Experten geben auch Tipps für die bienenfreundliche Grabgestaltung: Als Bodendecker empfehlen sie die Zwergmispel für sonnige und das Immergrün für schattige Lagen. Im Sommerbeet freuen sich Bienen beispielsweise über Glockenblume und Lavendel, Goldstaub oder Storchenschnabel. www.bienengartenpate.de