Sprungmarken
Aktuelles Wetter:NebelC
Suche
Suche

Blumenschmuck auf Gräbern auf dem Neuen Friedhof
Blumen und Pflanzen spielen bei der Gestaltung der Grabstätte eine wichtige Rolle © Alex Habermehl
Der Friedhof ist ein Ort des Abschieds und der Erinnerung – und damit ein öffentlicher Raum für zutiefst persönliche Gefühle. Um den Verlust eines geliebten Menschen zu verkraften, helfen den Hinterbliebenen ganz individuelle Gesten. Manche geben einen Gegenstand mit auf den letzten Weg, andere kümmern sich mit Hingabe um die Grabbepflanzung.

„Angehörige bringen den Verstorbenen gerne Dinge mit, die sie zu Lebzeiten mochten“, berichtet Gabriele Schreiber, Leiterin der Städtischen Friedhöfe. Das kann eine Dose Cola für den Freund sein, ein Satz Würfel für die spielfreudige Oma oder eine edle, dicke Zigarre für den Kollegen. Besonders rührte Schreiber der kleine Junge, der seine verstorbene Mama mit Süßigkeiten und warmen Hausschuhen versorgte.

Von Kreuzen über Kuschelsocken bis hin zum Sudokuheft mit Stift und Lesebrille – als liebevolle Grabbeigaben kam auf hessischen Friedhöfen schon einiges zusammen. Nach der christlichen Tradition fallen Erde und Blumen auf den Sarg (oder auch in ein Urnengrab). Dabei stehen die Erde für die Vergänglichkeit und Blumen für das zurückliegende oder das ewige Leben. Solche Rituale können das Abschiednehmen vielleicht ein klein wenig erleichtern.

Blumen und Pflanzen spielen wichtige Rolle

Blumen und Pflanzen spielen bei der anschließenden Gestaltung der Grabstätte eine wichtige Rolle. Welche Spezies mochte die oder der Verstorbene besonders gerne? Und welche Gewächse vertragen das aktuelle Klima am besten? „Im Trend liegen Pflanzen für Bienen und solche, die gut mit Trockenheit umgehen können, gerade im Hinblick auf den vergangenen heißen Sommer“, berichtet Sabrina Eggert von der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen. Dazu zählen Sukkulenten wie Hauswurz oder Fetthenne und robuste, insektenfreundliche Stauden. Beliebt und pflegeleicht sind auch Begonien, die in verschiedenen Farben blühen.

Für eine sommerliche Saisonbepflanzung eignen sich beispielsweise Studenten- und Ringelblumen als Symbole für Schutz und Trost, Nelken – die als Zeichen der reinen, wahren Liebe gelten – oder Ziertabak. Auch die Farbe der Bepflanzung ist für die Friedhofsgärtner von symbolischer Bedeutung: vom unschuldigen Weiß über heiteres Gelb und zartes Rosa bis hin zum dynamischen Rot. So kann auch die individuelle Gestaltung einer Grabstätte einiges über die verstorbene Person erzählen.

Eine Broschüre über Pflanzen und ihre Symbolik ist erhältlich bei der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen unter der kostenlosen Rufnummer 0800 / 15 16 17 0.