Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos25° C
Suche
Suche

ESO Schneeschiebefahrzeug im Einsatz
ESO Schneeschiebefahrzeug im Einsatz © Bernd Georg
Bei der ESO GmbH sind rund 100 Einsatzkräfte auf den Wintereinbruch vorbereitet. Bei stadtteil- oder offenbachweiten Glättebildungen durch Schnee oder Eis auf Fahrbahnen rücken sie mit schweren und leichten Gerät aus und sichern zunächst die verkehrstechnisch wichtigen und gefährlichen Straßen.

Grundlage des Winterdienstes sind die mit der Stadt abgestimmten Einsatzpläne in denen festgelegt ist, welche Fahrbahnen von der ESO gestreut und geräumt werden. Räum- und Streufahrzeuge verteilen Feucht- und Trockensalz auf den o.g. Straßen. Auf Gehwegen, beispielsweise vor städtischen Liegenschaften, auf öffentlichen Plätzen und an Kreuzungen, wird grundsätzlich Splitt als abstumpfendes Mittel gestreut.

Gehwege: Winterdienst durch Anlieger

Bei Schnee und Eisglätte auf Gehwegen ist der Anlieger für die Entfernung und das Streuen zuständig. Schnee muss sofort nach Ende des Schneefalls geräumt, Glätte unmittelbar nach Eintritt abgestreut werden (mindestens 1,5 m breit). Der Einsatz von Salz ist auf Gehwegen nicht gestattet, es sollen abstumpfende Mittel wie Sand oder Splitt verwendet werden. Bei Schneefall oder Glättebildung nach 20:00 Uhr hat der Winterdienst der Anlieger bis zum darauffolgenden Morgen 07:00 Uhr, an Samstagen bis 08:00 und an Sonn- und Feiertagen bis 09:00 Uhr Zeit. Zu den Winterdienstpflichten der Anlieger gehört auch das anschließende Beseitigen des Streumaterials, wie z.B. Splitt oder Sand.