Sprungmarken
Suche
Suche

Der Kanal in der Kaiserstraße muss wegen Beschädigungen zwischen Geleitsstraße und Große Marktstraße saniert werden. Deshalb wird der Verkehr ab Dienstag, 26. September, an für rund vier Wochen um gesperrte Straßenflächen herumgeleitet. Dies erfolgt über Verkehrsschilder oder auch per Ampelschaltung.

Die von der ESO Stadtservice aus dem Geschäftsfeld Stadtservice der Stadtwerke Unternehmensgruppe beauftragten Arbeiten an den in drei Meter Tiefe liegenden beschädigten Steinzeugrohren werden vorwiegend unterirdisch ausgeführt. Möglich macht dies das sogenannte Schlauchlining-Verfahren. Beim Schlauchlining-Verfahren wird in die bestehenden Rohre ein flexibler Schlauch eingeführt, der mit einem aushärtbaren Harz imprägniert ist. Mit Luftdruck wird der Schlauch gegen die Innenwand des Rohres aufgestellt und härtet dort aus.

„Dafür muss keine Baugrube ausgehoben werden“, erklärt Assie Doudouxi, Mitarbeiterin der Abteilung Kanalneubau und Sanierung im Geschäftsfeld Stadtservice. „Dadurch werden die Arbeiten zum einen kostengünstiger, zum anderen wird so auch der Verkehr deutlich geringer beeinträchtigt“.

Die vorhandenen Hausanschluss- und Sinkkastenleitungen in diesem Straßenabschnitt werden über die bestehenden Schächte per Roboter mit dem neuen Rohr verbunden. Die Straßenflächen rund um diese Schächte werden dafür kurzfristig gesperrt.

21. September 2017