Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos13°C
Suche
Suche

Der Stadtservice der Stadtwerke bringt wieder neuen Asphalt auf Offenbachs Straßen. Insgesamt werden mehr als 30.000 Quadratmeter Fahrbahn im Jahr 2020 erneuert. Dafür stehen 2,5 Millionen Euro aus dem städtischen Ergebnishaushalt zur Verfügung. Alle anstehenden Arbeiten wurden aus wirtschaftlichen Gründen als Paket ausgeschrieben und werden nun von einer Firma bis zum Beginn der Winterpause der Reihe nach abgearbeitet.

„Wir setzen das umfangreiche Straßensanierungsprogramm in diesem Jahr nahtlos fort. Damit kommen wir der häufig erhobenen Forderung der Bürgerinnen und Bürger nach. Klar ist aber auch, dass die unumgänglichen Baustellen vor allem im Berufsverkehr für Verkehrsteilnehmer eine Geduldsprobe sind. Die gravierendsten Arbeiten an besonders sensiblen Stellen im Verkehrsnetz werden deshalb in der Ferienzeit, in zwei Fällen sogar in den Nachtstunden, ausgeführt, um die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten. Dennoch wird es hier zu Beeinträchtigungen kommen.“
Bürgermeister Peter Freier, Dezernent für den Stadtservice

Asphaltarbeiten im Überblick

Das Sanierungsprogramm, das die Straßenunterhaltung des Stadtservices auf Grundlage der fachlichen Bewertung der Schädigungen aufgestellt hat, sieht für dieses Jahr folgende Maßnahmen vor: 

  • Die erste Baustelle des Stadtservice in diesem Jahr wird von kommenden Montag, 16., bis Freitag, 27. März, auf dem Odenwaldring zwischen Senfelderstraße und Schubert-Straße stadtauswärts eingerichtet.
  • In der Waldstraße erneuert der Bautrupp von Montag, 30. März, bis Donnerstag, 9. April, die Busspur im Bereich der Bushaltestellen vor der Offenbach Post und der Stadthalle.
  • In den Osterferien wird auf einer der Hauptverkehrsadern mit nächtlicher Vollsperrung gearbeitet: Die Berliner Straße erhält von Dienstag, 14., bis Montag, 20. April, im zweiten Bauabschnitt neuen Asphalt. Nachdem im vergangenen Jahr die Fahrbahn vom Ende der Mathildenstraße bis zum Großen Biergrund erneuert wurde, steht jetzt der Abschnitt zwischen Kaiserstraße und Ludwigstraße auf dem Programm.
  • Danach wird die Baustelle zum Marktplatz verlegt: Hier ist von Dienstag, 21., bis Freitag, 24. April, die Beseitigung der Schäden im Bereich der Bushaltestellen geplant. Auch diese Arbeiten werden nachts erledigt, wenn während der meisten Zeit keine Busse fahren, um den Verkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.
  • Im gleichen Zeitraum erhält tagsüber der Mainuferradweg am Reichstag Bürgel neuen Asphalt.
  • Am Montag, 27. April beginnt die Sanierung der Sprendlinger Landstraße zwischen Odenwaldring und der Esso-Tankstelle auf 3000 Quadratmetern. Dies dauert knapp drei Wochen bis Freitag, 15. Mai.
  • Die Kreuzung Ulmenstraße/Neuer Friedhof wird von Montag, 18., bis Donnerstag, 21. Mai, asphaltiert.
  • Anschließend wird an der Überführung der Industriebahn zur Mühlheimer Straße für drei Wochen von Montag, 25. Mai, bis Freitag, 19. Juni, gearbeitet.
  • Die Obere Grenzstraße wird zwischen Wetterpark und Rhönstraße von Montag, 22. Juni, bis Freitag, 3. Juli, auf 4.500 Quadratmetern saniert. Kurz vor der Buswendeschleife wird auf einer Teilfläche ein Spezialasphalt mit wasserspeichernder Wirkung aufgetragen und erprobt.
  • Auf der Kettelerstraße bekommt im Anschluss der Radweg von Montag, 6., bis Freitag, 10. Juli, eine neue Asphaltdecke.
  • Gleichzeitig wird die Kreuzung Bieberer Straße/Feldstraße
  • In den Sommerferien wird von Mittwoch, 22. Juli, bis Freitag, 7. August, die Brinkstraße zwischen Lortzingstraße und Beethovenschule neu asphaltiert.
  • Auch die Gustav-Adolf-Straße und die Christian-Pleß-Straße im Senefelder-Quartier erhalten von Dienstag, 11. August, bis Samstag, 5. September, einen neuen Belag.
  • Die größte Baustelle kommt zum Schluss: Auf der Bieberer Straße zwischen Unterer Grenzstraße und Jet Tankstelle werden von Dienstag, 8. September, bis Freitag, 2. Oktober, 6.800 Quadratmeter Asphalt erneuert.

Neuartiger Asphalt soll Umgebung kühlen

Im Rahmen der anstehenden Sanierungsarbeiten wird auf einer Fläche probeweise ein neuartiger Asphalt aufgetragen. Dieser wurde von einer Offenbacher Firma entwickelt und soll in der Lage sein, Regenwasser zu speichern. Das Wasser verdunstet unter Sonneneinstrahlung und kühlt dann die Umgebung.

„Wir unterstützen die Stadt bei ihren Bemühungen um den Klimaschutz und setzen deshalb auch in allen unseren Geschäftsfeldern auf innovative Ideen“, sagte Peter Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Offenbach Holding GmbH. „Auf dieser Testfläche auf der Oberen Grenzstraße wollen wir Erkenntnisse sammeln, ob wir mit diesem neuen Straßenbelag zur Abkühlung im Stadtgebiet beitragen können und wie belastbar ein solcher Asphalt in der Praxis ist.“

Geleitsweg wird ertüchtigt

Außerhalb des oben genannten Budgets hat der Stadtservice zudem den Auftrag erhalten, den Geleitsweg zu ertüchtigen. Dieser ist als Wirtschaftsweg für Landwirtschaft und Kleingärten angelegt und verläuft parallel zur Mühlheimer Straße durch das Landschaftsschutzgebiet rund um den Kuhmühlgraben. Er wird nicht nur von der Landwirtschaft und Kleingärtnern, sondern auch stark von Radfahrern und Spaziergängern genutzt und ist in einem schlechten Zustand. Darauf hatte Bürgermeister Peter Freier die Stadtverwaltung bereits im Herbst vergangenen Jahres hingewiesen und eine Sanierung rechtzeitig vor dem Start der Radsaison 2020 angeregt. Die Detailplanung erfolgt jetzt noch in enger Abstimmung mit dem Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

„Wegen der Lage im Landschaftsschutzgebiet dürfen wir bei der Wegertüchtigung nur spezielle Maßnahmen ergreifen“, sagt Thomas Möller, Leiter der Abteilung Straßenunterhaltung beim Stadtservice. „Wir werden den bestehenden Weg aufarbeiten und ihm zugleich ein neues Profil geben, damit das Wasser abläuft und sich keine Pfützen mehr bilden, was der Haltbarkeit zugutekommen dürfte.“

16. März 2020