Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt20°C
Suche
Suche

Der Sturm Friederike hat in Offenbach nicht gewütet, aber ein bisschen sauer war sie schon. Die Bereiche, für die die Stadtwerke Offenbach/Geschäftsfeld Stadtservice zuständig sind, sind nach bisherigen Informationen relativ glimpflich davongekommen.
Im Tambourwald gegenüber des Leonhard-Eißnert-Parks sind zwei Buchen vom Sturm samt Wurzelteller umgerissen worden. Grund dafür war auch das durch die wochenlangen Regenfälle aufgeweichte Erdreich, in dem die Bäume keinen ausreichenden Halt mehr hatten. Eine Kiefer an der Bieberer Straße in Höhe des Stadions war wegen der Orkanböen in Schieflage geraten und drohte auf die Fahrbahn zu stürzen. Sie wurde sicherheitshalber gefällt, die Fahrbahn war deswegen am frühen Nachmittag zeitweise gesperrt. Im Schlosspark Rumpenheim fällte der Sturm eine Douglasie.

Umgestürzte Bäume auf Friedhöfen

Die Friedhöfe ließ die Verwaltung am Donnerstag ohnehin sicherheitshalber geschlossen. Auf dem Alten Friedhof stürzten zwei Bäume um: Ein Ahorn fiel im jüdischen Teil auf alte Gräber, eine Hemlocktanne stürzte bei der Trauerhalle um, ohne Schaden anzurichten.

Auch für eine Zeder auf dem Bürgeler Friedhof nahe der Kriegsgräber bedeutet der Sturm das Ende: Aus ihrer Krone ist ein großer Ast herausgebrochen. Der Baum war aber bereits geschädigt, deshalb war seine Krone bereits mit einem Gurt gesichert. Dieser verhinderte, dass der Ast das darunter stehende alte Sandkreuz beschädigte. Nach heutiger Prüfung des Schadens an der alten Zeder wird die Baumkolonne den Baum nun fällen müssen.

Die Mitarbeiter der Baumkolonne waren auch am Freitag noch auf den Friedhöfen unterwegs und schauten nach weiteren Astschäden. Die Friedhöfe waren noch geschlossen, bis alle Bäume kontrolliert waren.

Sturmschäden am Main und in Waldhof

Glimpflicher kam eine Weide am Jugendzentrum Waldhof davon: Auch hier gab es einen größeren Astbruch, in dem Fall reichte es aber aus, dass die Krone eingekürzt und damit die Bruchgefahr beseitigt wurde.

Die beiden umgestürzten Bäume, die am Mainvorgelände in Bürgel liegen, fallen nicht in die Verantwortung des Stadtservices, sondern des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Dieses wurde bereits von den städtischen Mitarbeitern über den Schaden informiert.

Stadtservice auch in Mühlheim im Einsatz

Einen weiteren Einsatz für den Stadtservice gab es in Mühlheim. Die Nachbarkommune hat dem Stadtservice die Müllabfuhr und die Straßenreinigung übertragen. Deshalb war ein Offenbacher Reinigungsfahrzeug in der Bahnhofstraße im Einsatz. Dort hatte der Sturm das Dach eines Privathauses abgetragen und die Ziegel weiträumig nicht nur auf Nachbargrundstücke, sondern auch auf die Straße verteilt. Diese wurden vom Stadtservice entfernt.