Sprungmarken
Aktuelles Wetter:RegenC
Suche
Suche

Nachdem Offenbach erneut die höchste Warnstufe des hessischen Eskalationskonzepts überschritten hat, wurden auch die Regelungen für die Städtischen Friedhöfe noch einmal angepasst.
  • In allen Hallen besteht während der Trauerfeier Maskenpflicht, davon ausgenommen sind nur Trauerredner oder Trauerrednerinnen sowie Geistliche.
  • Die Stühle in den Trauerhallen werden mit einem Mindestabstand von 1,50 Metern aufgestellt. Dafür sind Markierungen auf dem Boden aufgeklebt. An der Zahl der Stühle und deren Standort darf nichts verändert werden, die Teilnehmer müssen darauf achten, dass sie auch beim Gang zu den Sitzplätzen den Abstand einhalten. Um den Mindestabstand zu gewährleisten wurde die Bestuhlung in den Trauerhallen entsprechend reduziert.
  • Die Stühle in den Hallen sowie Türgriffe werden regelmäßig desinfiziert
  • Türen werden ausschließlich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geöffnet und geschlossen
  • sarglose Beisetzungen werden nicht genehmigt

Besucherzahl in Trauerhallen begrenzt

  • In der Trauerhalle auf dem Neuen Friedhof dürfen maximal 90 Menschen gleichzeitig sein.
  • In den Hallen auf dem Alten Friedhof sowie den Friedhöfen Bieber und Bürgel ist die Besucherzahl auf höchstens 35 beschränkt.
  • In der Trauerhalle auf dem Friedhof Rumpenheim dürfen maximal 25 Besucher an einer Trauerfeier teilnehmen.
  • Außerhalb der Gebäude dürfen maximal 100 Menschen nur dann an einer Trauerfeier im Freien teilnehmen oder einen Trauerzug begleiten, wenn 1,50 Meter Abstand voneinander gehalten wird.

Keine Kondolenzbücher und Mund-Nasen-Schutz in Friedhofsverwaltung

Kondolenzbücher dürfen weiterhin nicht ausgelegt werden. Alle für die Städtischen Friedhöfe bereits getroffenen und nicht veränderten Maßnahmen behalten ihre Gültigkeit. Auch beim Betreten der Friedhofsverwaltung muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

In den Trauerhallen sind überdies alle geltenden Abstands- und Hygienevorschriften ausgehängt.

21. Okotber 2020