Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlosC
Suche
Suche

Mitarbeiterin des Geschäftsfeldes Stadtservice beim Laubblasen im Herbst
© Bernd Georg
So schön Herbstblätter auch sind, wenn sie noch am Baum leuchten, so gefährlich können sie werden, wenn sie als rutschiges nasses Laub auf Gehweg oder Fahrbahn zusammenkleben. Deshalb sind die Mitarbeiter des ESO Stadtservice derzeit mit Hochdruck mit den Reinigungsarbeiten im Gebiet der Satzungsreinigung beschäftigt.

Stadtservice ist auch am Wochenende im Einsatz

Werktags ist eine Flotte aus neun kleinen und drei großen Kehrmaschinen im Stadtgebiet unterwegs, um den rutschigen Belag zu entfernen. Mit kleinerer Besetzung arbeitet der Trupp an den kommenden Samstagen weiter, um das unentwegt fallende Laub zu entfernen und selbst am Sonntag rückten noch zwei Kehrmaschinen aus, um die Innenstadt und das Gebiet rund um den Kaiserleikreisel so gut wie möglich sauber zu halten. Bis zu 1800 Tonnen Blätter, so schätzen die Disponenten aus der Abteilung, werden allein vom Stadtservice pro Saison zusammengekehrt, - geblasen und -gefegt.

Immer wieder müssen die Kehrmaschinen dabei ihre regulären Touren vorzeitig unterbrechen, um das Laub abzuladen. Begonnen wird schon um 7 Uhr morgens, gereinigt werden die Fahrbahnen und die Gehwege, die unter die Straßenreinigungssatzung fallen. Die vom Geschäftsfeld Stadtservice eingesetzten Laubbläser sind auch in diesem Jahr ausnahmslos elektrisch, das heißt, ihr Einsatz morgens bei Schichtbeginn weckt keinen Anwohner und dürfte auch keinen Passanten auf dem Weg zur Arbeit nerven. Ihr Einsatz ist unverzichtbar, weil die Blättermassen sonst nicht zu beseitigen sind.

Verantwortung zum Teil bei Hauseigentümern

Die Straßen, in denen der Stadtservice nicht für die Reinigung zuständig ist, liegen in der Verantwortung der Hauseigentümer. Sie müssen dafür sorgen, dass das Laub vor dem eigenen Grundstück entfernt wird. Dabei muss es tatsächlich entsorgt werden, betont der Stadtservice, es darf nicht auf die Fahrbahn oder öffentliche Flächen gefegt werden. Die Blätter gehören in die jeder Liegenschaft zur Verfügung stehende Bioabfalltonne. Sie können aber auch auf den Wertstoffhof in der Dieselstraße 37 gebracht werden. Bis zu ein Kubikmeter wird dort kostenlos angenommen.

02.11.2017