Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt15°C
Suche
Suche

Die Kanalarbeiten im Senefelder-Quartier werden sich leider verzögern. Der Grund sind Leitungsfunde im Boden, die in keinen Plänen verzeichnet waren.

Mit solchen Funden muss bei der Verlegung von Kanalrohren gerade im innerstädtischen Bereich immer gerechnet werden, im Senefelder-Quartier sprengen die kreuz und quer verlaufenden Rohre und Kabel aber den üblichen Rahmen.  Sie müssen einzeln zunächst geprüft werden, wozu sie verwendet werden, ob – etwa im Fall von Gas – Gefahr von ihnen ausgeht und ob sie überhaupt noch in Gebrauch sind. Erst danach können sie gegebenenfalls zurückgebaut oder müssen umgebaut werden.

Solche Entdeckungen sind ohnehin schon für Kanalbauer unerfreulich genug, im Fall der Gustav-Adolf-Straße, wo derzeit noch gearbeitet wird, war aber eine der Leitungen zudem noch betonummantelt. Diese Hülle musste zunächst aufgebrochen werden, um den Inhalt zu prüfen, jetzt kann das Rohr ausgebaut werden.

Im neuen Senefelder-Quartier lässt das Geschäftsfeld Stadtservice der Stadtwerke Unternehmensgruppe einen neuen, größeren Kanal für die Bewohner des ehemaligen Manroland-Geländes bauen. Die Baustelle ist derzeit noch in der Gustav-Adolf-Straße, anschließend wandert sie weiter in die Christian-Pleß-Straße und dann in die Senefelderstraße.

08. August 2019