Sprungmarken
Suche
Suche

Gärtnergepflegte Grabanlage auf dem Neuen Friedhof
Gärtnergepflegte Grabanlage auf dem Neuen Friedhof © Andrea Egerer
Die Verwaltung der Städtischen Friedhöfe unter dem Dach der Stadtwerke Unternehmensgruppe in Offenbach plant in Kooperation mit der Treuhandstelle Hessen-Thüringen eine weitere gärtnergepflegte Grabanlage auf dem neuen Friedhof.

Das Interesse an gärtnerbetreuten Grabanlagen wächst in Offenbach ständig. In dem erst im November freigegebenen Memoriam-Garten auf dem Rumpenheimer Friedhof sind bereits fast alle Grabstellen verkauft. Auch auf einem entsprechenden Feld auf dem Neuen Friedhof sind nur noch wenige Beisetzungen möglich. Deshalb plant die Verwaltung der Städtischen Friedhöfe unter dem Dach der Stadtwerke Unternehmensgruppe in Offenbach in Kooperation mit der Treuhandstelle Hessen-Thüringen dort eine weitere Anlage, die bisher größte dieser Art in Offenbach. Auf 1.350 Quadratmetern im Eingangsbereich des Friedhofs soll als Blickfang ein Memoriam-Garten mit Beeten, einem mit Glasgranulat oder richtigem Wasser angelegten Bachlauf als zentralem Element, einem schwebenden Steg, Illumination und Bänken entstehen. Erhalten bleiben sowohl das Kriegerdenkmal als auch ein Teil der dort stehenden Bäume.

Für eine Beisetzung in einem solchen Gräberfeld ist ein Vertragsabschluss mit der Treuhandstelle Hessen-Thüringen notwendig. Dafür wird die Anlage für die festgelegte Zeit von Gärtnern professionell gepflegt, in den Kosten ist auch die integrierte Grabstele samt Beschriftung enthalten. Erstmals sollen in einem solchen Memoriam-Garten in Offenbach auch Erdbestattungen möglich sein.

Weil die Anlage selbst Besucher zum Verweilen einlädt, könnten dort auch kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen stattfinden, beispielsweise in Kooperation mit dem Verein Treffpunkt Friedhof.

21. Dezember 2017­