Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlosC
Suche
Suche

Wegen Asphaltarbeiten wird die Berliner Straße zwischen Arthur-Zitscher-Straße und Großem Biergrund nach Ostern für vier Nächte gesperrt. Auch in der Mathildenstraße stehen Arbeiten an. Tagsüber kann der Verkehr unbehindert fließen. Achtung: Auch Bushaltestellen werden ganztägig verlegt.
Der Asphalt auf einem Abschnitt der Berliner Straße und der Mathildenstraße muss erneuert werden. Damit die Störung des Verkehrs auf einer der Hauptdurchgangsachsen der Stadt so gering wie möglich ausfällt und die Arbeiten schnell erledigt sind, wird die Fahrbahn zwischen Großer Biergrund und Arthur-Zitscher-Straße während der Osterferien für vier Nächte voll gesperrt. Alle damit einhergehenden Umleitungen, Durchfahrtverbote und Parkverbote werden rechtzeitig ausgeschildert. Im Stadtbusverkehr kommt es zu zahlreichen Umleitungen und Haltestellenverlegungen.

Sperrung von Dienstag, 23.4. bis Samstag, 27.4.

Gearbeitet wird in der Woche nach Ostern von Dienstag, 23., bis Samstag, 27. April. Der Abschnitt der Berliner Straße und die Mathildenstraße werden dafür jeweils zwischen 19 und 6 Uhr gesperrt, auch die Parkstreifen können in dieser Zeit nicht genutzt werden. Für den Verkehr aus Richtung Mühlheim wird die Sperrung in Höhe der Kreuzung Arthur-Zitscher-Straße und Mathildenstraße eingerichtet, der Verkehr wird über die Arthur-Zitscher-Straße und die Mainstraße umgeleitet. In der Gegenrichtung wird die Berliner Straße auf Höhe des Marktplatzes gesperrt, der Verkehr wird über die Waldstraße, den Spessartring, die Rhönstraße und Untere Grenzstraße weitergeführt.

Regelmäßige Nutzer der Berliner Straße, aber auch die Anwohner in den Seitenstraßen des betreffenden Straßenabschnitts werden gebeten, die aktuelle Ausschilderung in dem betreffenden Gebiet zu beachten. Von der Sperrung betroffen sind auch Seitenstraßen, in denen dann nachts keine Durchfahrt bis zur Berliner Straße, beziehungsweise Mathildenstraße möglich ist. Anwohner erreichen ihre Liegenschaften bis zur Kreuzung mit der Baustelle. Dies betrifft die Karlstraße, die Austraße sowie die Gerberstraße. Im Großen Biergrund ist während der Arbeiten nur das Abbiegen in Richtung Kaiserlei möglich. Die Bieberer Straße wird ab der Bismarckstraße gesperrt, hier wird eine Vorwegweisung bereits ab der Unteren Grenzstraße eingerichtet.

Aufwendige Arbeiten für optimales Ergebnis

Die Arbeiten werden vom Geschäftsfeld Stadtservice der Stadtwerke Unternehmensgruppe geplant und beauftragt. In den ersten beiden Nächten wird der schadhafte Asphalt abgefräst, tagsüber kann die Fläche befahren werden. In den letzten beiden Nächten wird die Fahrbahn so asphaltiert, dass der Belag bis zur Freigabe am Morgen abgekühlt ist.
Seit dem grundhaften Neuausbau nach Abschluss des S-Bahn-Baus vor rund 25 Jahren ist dies die erste Erneuerung der Asphaltdecke auf der Berliner Straße. Eine wechselnde Sanierung der Fahrspuren mit einspuriger Verkehrsführung würde bedeuten, dass die Asphaltdecke Fugen aufweisen würde. Diese sind aber immer Schwachstellen, die durch das auf der Hauptdurchgangsachse besonders hohe Aufkommen durch Schwerlastverkehr und den Winter eine Angriffsfläche für Risse, Feuchtigkeit und Frost bieten. Deshalb wird die Fahrbahn in diesem Abschnitt auf einer Fläche saniert.

In den kommenden Jahren müssen weitere schadhafte Abschnitte der Berliner Straße saniert werden. Ziel ist es, die gesamte Fahrbahndecke bis zum Kaiserlei zu erneuern. Vor allem zwischen Kaiserstraße und Goethering ist die Fahrbahn extrem geschädigt. Hier wird aber mit der Erneuerung abgewartet, bis die Bauarbeiten am Kaiserlei und für das Goethequartier abgeschlossen sind, die beide enormen zusätzlichen Schwerlastverkehr mit sich bringen.

Busse werden umgeleitet, Haltestellen werden verlegt

Aufgrund der Straßenbauarbeiten müssen die Buslinien 101 in Fahrtrichtung Bieber und die Linien 103, 106 und 120 in beide Fahrtrichtungen umgeleitet sowie zahlreiche Haltestellen verlegt werden, darunter auch die Endhaltestelle der Linie 108. Um die Fahrgäste nicht zu verwirren, treffen die Mobilitätsunternehmen NiO und OVB der Stadtwerke-Gruppe diese Regelung durchgehend von Dienstagabend, 23. April, 19 Uhr, bis zum Ende der Arbeiten am Samstag, 27. April, also nicht nur nachts, sondern auch tagsüber.

Nachfolgend die Änderungen auf den einzelnen Linien:

Linie 101 in Fahrtrichtung Bieber:

Ab der Haltestelle „Diakoniezentrum Offenbach“ zunächst geradeaus, nach links in die Schlosstraße, geradeaus zur Haltestelle „Marktplatz“ und weiter auf dem bekannten Linienweg. Die Haltestelle „Mainpark“ ist verlegt in die Mainstraße gegenüber der Einmündung Karlstraße, die Haltestelle „Marktplatz/Berliner Straße“ ist verlegt an die Haltestelle „Marktplatz“.

Linie 103 in Fahrtrichtung „Prüfling“:

Ab der Haltestelle „Bahnüberführung Bieberer Straße“ nach links in die Bismarckstraße (wie die Linie 102), rechts in die Waldstraße zur Haltestelle „Marktplatz“, links in die Berliner Straße zur Haltestelle „Rathaus“ und weiter auf dem bekannten Linienweg. Die Haltestelle Finanzamt entfällt und die Haltestelle „Marktplatz/Berliner Straße“ ist verlegt an die Haltestelle „Marktplatz“.

Linie 103 in Fahrtrichtung „Eibenweg“:

Ab der Haltestelle „Marktplatz“ zunächst weiter geradeaus zur Haltestelle „Bahnüberführung Waldstraße“, links in die Feldstraße (wie die Linie 102), nach rechts in die Bieberer Straße zur Haltestelle „Bahnüberführung Bieberer Straße“ und weiter auf dem bekannten Linienweg. Die Haltestellen „Wilhelmsplatz“ und „Finanzamt“ entfallen.

Linie 106 in Fahrtrichtung „Wetterpark“:

Ab der Haltestelle „Marktplatz“ zunächst geradeaus auf der Schlossstraße (wie die Linie 101), nach rechts in die Mainstraße, wieder nach rechts in die Arthur-Zitscher-Straße und nach links in die Mühlheimer Straße zur Haltestelle „Alter Friedhof“ und weiter auf dem bekannten Linienweg. Die Haltestelle „Marktplatz/Berliner Straße“ ist verlegt an den „Marktplatz“ und die Haltestelle „Mathildenplatz“ ist verlegt in die Arthur-Zitscher-Straße vor die Hausnummer 8.

Linie 106 in Fahrtrichtung „Caritas/Buchrainweiher“:

Ab der Haltestelle „Alter Friedhof“ nach rechts in die Arthur-Zitscher-Straße, nach links in die Mainstraße, wieder nach links in die Schlossstraße, geradeaus zum „Marktplatz“ und weiter auf dem bekannten Linienweg. Die Haltestelle „Mathildenplatz“ ist verlegt in die Arthur-Zitscher-Straße vor die Hausnummer 5 (rotes Haus) und die Haltestelle „Marktplatz/Berliner Straße“ ist verlegt an den „Marktplatz“.

Linie 108 in Fahrtrichtung „Marktplatz“:

Ab der Haltestelle „Rathaus“ nach rechts zum Marktplatz und zur verlegten Endhaltestelle „Marktplatz Bussteig 1“.

Linie 120 in Fahrtrichtung Obertshausen:

Ab der Haltestelle „Marktplatz“ zunächst weiter geradeaus zur Haltestelle „Bahnüberführung Waldstraße“, nach links in die Feldstraße (wie die Linie 102), nach rechts in die Bieberer Straße zur Haltestelle „Bahnüberführung Bieberer Straße“ und weiter auf dem bekannten Linienweg. Die Haltestellen „Wilhelmsplatz“ und „Finanzamt“ entfallen.

Linie 120 in Fahrtrichtung „August Bebel Ring“:

Ab der Haltestelle „Bahnüberführung Bieberer Straße“ nach links in die Bismarckstraße (wie die Linie 102), nach rechts in die Waldstraße zur Haltestelle „Marktplatz“, nach links in die Berliner Straße zur Haltestelle „Rathaus“ und weiter auf dem bekannten Linienweg. Die Haltestelle „Finanzamt“ entfällt und die Haltestelle „Marktplatz/Berliner Straße“ ist verlegt an die Haltestelle „Marktplatz“.

12.04.2019