Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos27°C
Suche
Suche

Fahrzeug zur Reinigung der Sinkkästen
© SOH
Die Sinkkästen verhindern, dass Offenbachs Straßen unter Wasser stehen und müssen deshalb regelmäßig gesäubert werden. Das Geschäftsfeld Stadtservice der Stadtwerke-Gruppe hat dazu nun ein neues Fahrzeug.

Rund 14.000 Sinkkästen, durch die Neubaugebiete werden es stetig mehr, säumen die Fahrbahnen im Stadtgebiet und nehmen alles auf, was ihnen das Regenwasser zuspült. Das ist neben diversem Unrat vor allem am Jahresende Laub, das sich in dicken Klumpen in den unterirdischen Metallkörben ballt.

Die Stadtwerke Unternehmensgruppe/Geschäftsfeld Stadtservice hat nun ein neues Fahrzeug gekauft, das mindestens einmal jährlich jeden dieser Behälter aus der Versenkung holt und leert. Ausgerüstet mit einer Hebevorrichtung hievt es die schweren Körbe nach oben auf die Ladevorrichtung, kippt sie aus und lässt sie wieder hinunter. Etwa zwei Minuten braucht damit ein Mann oder eine Frau pro Sinkkasten, bis zu 120 sind pro Arbeitstag zu schaffen. Zusätzlich zur planmäßigen Reinigung fallen aber auch außerplanmäßige Einsätze an, etwa wenn eine Straße unter Wasser steht.

Neuralgische Punkte im Stadtgebiet werden turnusmäßig bis zu fünf Mal jährlich oder bei Bedarf noch häufiger angefahren. Dazu gehören Brücken und Unterführungen, aber auch die Mainstraße, die wegen ihrer Senkenlage bei heftigen Regenfällen ohnehin gefährdet ist unter Wasser zu stehen.

Im Herbst ist das Sinkkastenentleerungsfahrzeug, wie es formal heißt, deshalb in Doppelschichten von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr abends unterwegs. Damit soll gewährleistet werden, dass auch bei starkem Regen Fahrzeuge im Stadtgebiet ohne meterhohe Begleitfontänen an ihr Ziel gelangen. Bei Starkregen kann es allerdings einige Zeit dauern, bis die Wassermassen über die Sinkkästen aufgenommen werden können.

10.01.2018