Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt16°C
Suche
Suche

Skulptur auf dem Alten Friedhof
Historisches Grabmal auf dem Alten Friedhof in Offenbach. © Alexander Habermehl
Alte Kreuze sind von Rankgewächsen überwuchert, Flechten machen Grabinschriften unleserlich, an Steinblumen sind Blütenblätter abgebrochen, geschwungene Ornamente und Sandsteinsimse bröckeln: Vielen historischen Grabmälern auf dem unter Denkmalschutz stehenden Alten Friedhof droht der Verfall.

Privatleute können Paten werden

In vielen Fällen gibt es keine Angehörigen mehr, die sich um den Erhalt der historischen und oft mit großer Steinmetzkunst aufwendig gearbeiteten Grabsteine kümmern. Für 21 Ehrengräber übernimmt die Stadt Offenbach die Pflege, wie etwa für den früheren Staatspräsidenten des Volksstaates Hessen, Carl Ulrich, der 1933 starb, den Fabrikanten Ludo Mayer, verstorben 1917 oder den 1961 gestorbenen Offenbacher Ehrenbürger und Kunstmäzen Siegfried Guggenheim.

Nun wurde in die gerade von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen jüngste Friedhofsordnung eine Möglichkeit aufgenommen, dass auch Privatleute Patenschaften für alte Grabstätten übernehmen, deren Nutzungsrecht abgelaufen ist, das heißt, ohne Angehörige, die für die Pflege aufkommen und die Anlagen vor dem Verfall bewahren. Dafür wird eine Vereinbarung zwischen dem Bürger und der Friedhofsverwaltung unterzeichnet.

Einsatz variiert

Je nach Zustand der Grabstätte ist unterschiedlichster Einsatz erforderlich: Manchmal lässt schon eine Behandlung mit einer Wurzelbürste Inschriften und Ornamente oder Gesichtszüge einer Statue wieder zum Vorschein kommen, manchmal muss ein Steinmetz ein altes Grabmal fachgerecht wieder aufarbeiten. Entsprechend groß ist die Bandbreite des Engagements, das die Paten mitbringen müssen. Als Gegenleistung sieht die Friedhofsordnung deshalb das Nutzungsrecht an der Grabstätte vor, sei es für die Bestattung eines Angehörigen oder später für die eigene Beisetzung. Wobei eine Patenschaft nicht nur von Bürgerinnen oder Bürgern, sondern auch von einer Institution übernommen werden kann.

Vereinzelt gibt es auch schon Offenbacher Bürgerinnen und Bürger, die sich in Absprache mit der Friedhofsverwaltung um historische Grabstätten kümmern und originalgetreu wieder aufarbeiten lassen. Auch gibt es Beispiele von Bürgern, die bei einem Grab die Bepflanzung übernehmen, weil sie anhand der Geburts- oder Sterbedaten Parallelen zur eigenen Biographie sehen.

Wer sich für eine Patenschaft für ein altes Grabmal auf dem Alten Friedhof interessiert, kann sich an die Verwaltung unter Telefon 069/840004-594 wenden.