Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos31°C
Suche
Suche

Spiegeleinstellplatz für Lastwagen auf dem Gelände des Stadtservice
Wenn der Fahrer jede der Flächen gut im Blick hat, sind alle Spiegel gut eingestellt. © SOH
Bunte Farbflächen mit Aufdruck in Spiegelschrift sind seit einigen Tagen auf dem Betriebsgelände des Stadtservices der Stadtwerke Offenbach in der Daimlerstraße zu sehen: Ein sogenannter Spiegeleinstellplatz soll den Fahrern der 52 größten Fahrzeuge aus dem Fuhrpark helfen, die perfekte Ausrichtung für ihre vier vorderen und rechten Spiegel zu finden. Die Einstellung der beiden linken Spiegel auf der Fahrerseite ist unproblematisch und wird deshalb auch nicht abgebildet.
„Der Platz ist ein weiterer Baustein in unserem umfangreichen Arbeitssicherheitskonzept“, sagt Heiko Linne, Betriebsleiter der Stadtservice GmbH, „Wir möchten damit nicht nur die Sicherheit unserer eigenen Mitarbeiter, sondern aller Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen erhöhen.“

Deutschlich weniger Unfälle dank Schulungen

Er verweist in diesem Zusammenhang auch darauf, dass die Fahrer beim Stadtservice in diesem Jahr dank weiterer Schulungen bereits deutlich weniger Unfälle an den eigenen Fahrzeugen verursacht haben als noch im vergangenen Jahr. Lag die Zahl 2019 bei insgesamt 99 Unfällen, sind es in diesem Jahr bisher 29. Die meisten davon entstehen beim Wenden oder Rangieren. Hier soll künftig der neue Spiegeleinstellplatz dazu beitragen, die Unfallzahlen weiter zu senken.

Die genormten Flächen, für jeden Spiegel eine und in einer anderen Farbe, werden von einem Fachunternehmen exakt ausgemessen und mit Flüssigkunststoff aufgetragen. Die sphärischen Spiegel jedes Lastwagens über 7,5 Tonnen – vom Überkopflader bis zum Müllfahrzeug - können danach eingestellt werden.

Alle Bereiche rund um das Fahrzeug im Blick

„Das Angebot gibt es noch nicht allzu lange auf dem Markt“, sagt Klaus Dworak, Leiter der Entsorgung beim Stadtservice. „Ziel ist es, die Spiegel so einzustellen, dass eine optimale Überlappung aller Ansichten erreicht wird. Das kann man zwar auch schaffen, indem beispielsweise ein Kollege langsam um das Fahrzeug herumläuft und an den heiklen Stellen stehen bleibt, bis die Sicht des Fahrers stimmt. Mit den Farbflächen kann ein Mitarbeiter allein die Spiegel in seinem Fahrzeug so ausrichten, dass er alle Bereiche rund um den Lastwagen sieht.“

Während im normalen Pkw ein kurzer Blick in den Rückspiegel und beide Außenspiegel reicht, um die Sicht zu überprüfen, dauert die richtige Einstellung beim Lastwagen jetzt etwa fünf Minuten. Fahrer, die jeden Morgen ihr Stammfahrzeug starten, müssen nur ab und an kontrollieren, ob sie noch alles im Blick haben. Jeder, der ein anderes Fahrzeug zugewiesen bekommt, sollte auf dem neuen Spiegeleinstellplatz vor der Werkstadt des Stadtservices vorher Maß nehmen.

Nach den ersten Reaktionen der Fahrer hat sich die Investition von rund 2500 Euro in den Platz gelohnt – und wenn sich einige Mitarbeiter danach nur sicher sein können, dass ihre Spiegel perfekt eingestellt sind.

30. Juni 2020