Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos29°C
Suche
Suche

In der warmen Jahreszeit zieht es immer mehr Menschen nach draußen. Auch der neu gestaltete Spielplatz in der Johannes-Morhart-Straße im Nordend kann nach der Sperrung wegen Corona nun wieder genutzt werden. Doch viele Besucher lassen auch große Mengen an Kleinmüll, und – obwohl Rauchen auf den Spielplätzen verboten ist – auch Zigarettenstummel dort liegen. Wiederholt gab es deswegen von Passanten, Anwohnern und Eltern Meldungen über Müll und Schmierereien beim Quartiersmanagement und auch über den Mängelmelder.
Deshalb haben Anne-Katrin Kaiser, Leiterin der Qualitätssicherung des Stadtservices der Stadtwerke Offenbach, Marcus Schenk vom Quartiersmanagement und Bernd Hackfort, Geschäftsführer des Boxclubs Nordend, nun ihre Ressourcen gebündelt, um den Zustand und die Aufenthaltsqualität des im letzten Jahr neu gestalteten Spielplatzes zu erhalten.

Stadtservice ist jetzt fünf Mal pro Woche vor Ort

Seit Mitte Juni sind die Mitarbeiter des Stadtservice daher statt vorher zwei Mal pro Woche jetzt fünf Mal wöchentlich dort. Sie leeren die Abfallgefäße, sammeln Kleinmüll und kontrollieren die Spielgeräte, Bänke und die Bepflanzung auf Schäden.

Reparaturbedarf an den Spielgeräten wird an die Kollegen von der GBM Service GmbH Offenbach der Stadtwerke gemeldet. Schäden an Bänken und sonstigem Stadtmobiliar erledigen die Mitarbeiter des Stadtservice in Eigenregie.

Jugendliche sammeln im Auftrag des Boxclubs Müll ein

Zusätzlich sind Jugendliche im Auftrag des Boxclubs täglich im Nordend unterwegs und sammeln dort Müll wie Taschentücher, Verpackungen oder Zigarettenkippen auf. Hierfür hat der Stadtservice Arbeitsmaterial wie Handschuhe und Tonnen sowie einen Container zur Verfügung gestellt. An Müll-Hotspots schaut das Sammelteam mehrfach pro Woche vorbei. Sperrmüll melden sie beim Stadtservice, der diesen abholt. Auch auf dem Spielplatz wird regelmäßig nach dem Rechten geschaut.

Ob die Maßnahmen greifen oder ob noch mehr für die Sauberkeit im Nordend getan werden muss, überprüft der Außendienst des Stadtservices bei seinen Kontrollen jeden Morgen.

20. Juli 2020