Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Mitarbeiter dokumentieren auf einem Tablet
Mitarbeiter beim DOkumentieren auf dem Tablet. © SOH
Die offensichtlich neuen Gehwegplatten liegen schief im Boden, einige fehlen, Sand und Schotter sind im Drumherum verstreut. Wer diese Baustelle so hinterlassen hat, muss noch mal antreten: Die Mitarbeiter vom Stadtservice der Stadtwerke haben den Vorgang vom Gehwegaufbruch über die Baustelle bis zum voreiligen Abschluss sauber auf ihrem neuen Tablet dokumentiert. Jetzt müssen die Verantwortlichen gemäß der Gewährleistung nachbessern und für die sogenannte fachtechnische Wiederherstellung sorgen. Das Aufbruchmanagement, die Beobachtung von Bauarbeiten auf Straßen und Gehwegen durch Fremdfirmen, ist eine Aufgabe der Abteilung Straßenunterhaltung, die jetzt digitalisiert ist.

Tablet statt Notizblock

Statt wie bisher mit Fotoapparat und Block für Notizen, die später händisch in den PC eingepflegt werden müssen, sind die Mitarbeiter nun mit einem Tablet ausgerüstet. Damit sind sie unterwegs zu den zahlreichen Baustellen von Fremdfirmen in der wachsenden Stadt Offenbach. Hier achten sie darauf, dass nach einem Straßenaufbruch für die Verlegung neuer Leitungen oder der Reparatur von Rohren durch Fremdfirmen an der Oberfläche kein Schaden zurückbleibt. Dank Digitalisierung dieser Überprüfung wird nicht nur Arbeitszeit und Papier gespart, die Fotos und die genaue Verortung der Bauarbeiten auf dem Stadtplan lassen auch keinen Zweifel darüber, wer wann welche Arbeiten wo vorgenommen hat.

Prioritätenliste für Stolperfallen

Auch die Mitarbeiter, die für die Straßenreparatur zuständig sind, erhalten ihre Aufträge jetzt in Echtzeit auf ein Tablet. Dort wird auf der Offenbacher Straßenkarte angezeigt, wo ein Schaden zu beheben ist. Dazu kommt die Meldung, was ihre Kollegen, die Straßenbegeher, auf ihren täglichen Touren an Stolperfallen oder Schlaglöchern entdeckt haben, dazu Fotos von dem Schaden mit genauer Angabe im Stadtplan und ob akute Gefahr für Fußgänger, Rad- oder Autofahrer besteht. Muss umgehend gehandelt werden, kann die Kolonne, die gerade in der Nähe arbeitet, direkt dorthin fahren. Nicht immer ist aber eine sofortige Beseitigung des Schadens möglich oder notwendig: Die von den Straßenbegehern oder von Bürgern über den Mängelmelder reklamierten Schäden werden nach einer Prioritätenliste abgearbeitet. Stolperfallen auf Hauptverkehrsstraßen oder in der Fußgängerzone stehen dabei ganz oben.

Mit dieser Arbeit erfüllt die Abteilung Straßenunterhaltung die Verkehrssicherungspflicht der Stadt Offenbach. „Durch die Übertragung auf das Display haben wir eine direkte, sichere und zweifelsfreie Kommunikation mit unseren Kollegen vor Ort“, sagt Heiko Emmel, Disponent und Polier in der Abteilung Straßenunterhaltung. „Nachfragen und Diskussionen, welcher Straßenabschnitt gemeint sein könnte, fallen künftig weg. So steigern wir die Qualität unserer Arbeit und können die uns zur Verfügung stehenden Mittel effizienter einsetzen.“

06.02.2020