Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bewölkt-5°C
Suche
Suche

Was hat der Weihnachtsbaum im heimischen Wohnzimmer mit der Postleitzahl in der Adresse des Wohnhauses zu tun? Ganz einfach: Die fünfstellige Ziffer zeigt an, wann die Mitarbeiter des Stadtservices die ausgedienten Bäume abholen.

Bäume nicht in Plastiktüten verpacken

Vom 14. bis 18. Januar werden sie eingesammelt – vorausgesetzt, sie sind komplett abgeschmückt und stecken nicht in einem Abfallbeutel. Den nehmen viele Bürger, um das Treppenhaus beim Transport vor die Tür vor den Nadeln zu schützen. Das ist durchaus sinnvoll, allerdings sollte die Plastikhülle dann wieder entfernt werden. Denn die Bäume werden auf eine Kompostanlage gefahren, in der Plastikreste, aber eben auch Lametta, Weihnachtskugeln und anderer Schmuck sowie dessen Befestigungsdrähte für massive Verunreinigung des am Ende entstehenden Komposts sorgen würden.

Postleitzahl entscheidet über Tag der Abholung

Die Tour des Stadtservices beginnt im am Montag, 14. Januar, im Postleitzahlbezirk 63073, am Dienstag ist der Bezirk 63071, am Mittwoch 63069, am Donnerstag sind die Adressen mit Postleitzahl 63065 und 63067 dran und die Abfuhr endet am Freitag mit dem Postleitzahlbezirk 63075.

Die Bäume selbst sollten bis 6 Uhr morgens vor der Tür so gelagert werden, dass sie weder den motorisierten Verkehr noch Fußgänger, beziehungsweise Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen behindern.

Kundenservice beantwortet Fragen

Den genauen Abholtag für die eigene Adresse erfahren Bürgerinnen und Bürger auch beim Kundenservice des Stadtservices der Stadtwerke Unternehmensgruppe unter 069/840004-545. Er ist montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr erreichbar.

08.01.2019