Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt21°C
Suche
Suche

Atemschutzmaske FFP2
© shutterstock
Auch in Offenbach fehlt es aufgrund der aktuellen Lage vielen Pflege- und Sozialeinrichtungen aber auch Arztpraxen an angemessenen Schutzmasken für ihre lebenserhaltende Arbeit. Diese Atemschutzmasken der Kategorie FFP 2 sind dringend notwendig, um Patienten und Pflegebedürftige angemessen behandeln zu können und ein gegenseitiges Ansteckungsrisiko mit dem neuen Corona/ Covid 19 Virus zu verhindern.
Im Gegensatz zu normalen Stoffmasken, handelt es sich bei dem benötigten Typus um abschließende Masken mit entsprechenden Filtern. Solche Masken kommen in einigen Unternehmen zum Einsatz, z.B. Lackierbetrieben, Nagelstudios, Schreinereien und anderen Firmen.

Sammelstelle eingerichtet

Deshalb ruft jetzt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke Firmen und Unternehmen auf, die für ihre reguläre Arbeit Atemschutzmasken des Typs FFP2 oder FFP3 nutzen, diese zu spenden oder gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen. Koordiniert wird die Sammlung und Verteilung der zusätzlichen Schutzmasken im Auftrag der Stadt von Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe.

Die Stadtwerke-Gruppe hat dafür eine Sammelstelle eingerichtet. Einzelne (neu verpackte) Masken und kleine Mengen können an der Anmeldung des Stadtservice-Betriebshofes in der Daimlerstraße 8 von Montag bis Freitag von 09.00  bis 12.00 Uhr abgegeben werden. Größere Stückzahlen holen die Stadtwerke auch gerne ab. Für Rückfragen stehen die Stadtservicemitarbeiter: Hans-Albert Hoppe unter der Rufnummer 069 84 0004 360 E-Mail: Hans-Albert.Hoppeeso-ofde und Angelika Samarelli unter der Rufnummer 069 840004 541 und unter der  E-Mail-Adresse Angelika.Samarellieso-ofde zur Verfügung.

Die Stadtwerke Unternehmensgruppe wird im Auftrag der Stadt Offenbach als zentrale Sammel- und Verteilstelle die gespendeten Masken entsprechend der Bedarfe an die Offenbacher  Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen weitergegeben.

31. März 2020