Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos25°C
Suche
Suche

Das Geschäftsjahr 2015 hat die SOH-Unternehmensgruppe in einem anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld im Konzernabschluss mit einem Überschuss von 8,85 Millionen Euro beendet. Die Ertragslage der SOH-Gruppe hat sich 2015 gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert. Das Konzernjahresergebnis ist von 5.463 T€ 2014 um 3.387 T€ auf 8.850 T€ gestiegen und liegt um 3.398 T€ über dem Planansatz für 2015 in Höhe von 5.552 T€.
Ansicht SOH Gebäude von außen
Sitz der Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe © SOH

Dieses Ergebnis 2015 zeigt das volle Potenzial der Unternehmensstrategie im Kontext der wirtschaftlichen und strategischen Konsolidierung der vergangenen sechs Jahre. Der vollendete Umbau zur Unternehmensgruppe zeigt anhand dieses herausragenden Ergebnisses seine sichtbare Wirkung ‑ der Konsolidierungskurs ist in der Grundaufstellung abgeschlossen. Die Tochtergesellschaften der vier Geschäftsfelder Immobilien, Mobilität, Stadtservice und Veranstaltungen sind gut aufgestellt und werden kontinuierlich den eingeschlagenen Kurs weiter verfolgen.

Auch 2015 förderte die Unternehmensgruppe mit einem Betrag von 559.000 Euro kulturelle, sportliche und soziale Projekte und Veranstaltungen in Offenbach.

Die Unternehmensgruppe ist und bleibt damit ein verlässlicher Partner für den Anteilseigner, die Stadt Offenbach, und für die Offenbacher Bürgerinnen und Bürger.

Zentrale Projekte im Berichtsjahr

Unter dem Leitmotiv „ Fit für die Zukunft“ hat die Unternehmensgruppe im Berichtsjahr eine Reihe von zentralen Projekten abgeschlossen.

Hierzu zählen:

Das Projekt „Convenio 2.0“ - hier wurden 2015 die Gesellschaft EEG mit der OPG verschmolzen und alle Immobiliengesellschaften als Geschäftsfeld unter einer einheitlichen Geschäftsführung zusammengefasst.

Die Verlängerung der Rahmendienstleistungsverträge zwischen Stadt Offenbach und ESO Stadtservice GmbH sowie GBM Service GmbH.

Der Relaunch des gemeinsamen Internetportals www.offenbach.de als letzter Schritt der Umsetzung der Dachmarkenarchitektur.

Die Entwicklung einer Arbeitgebermarke und die Umsetzung eines daraus folgenden Personalmarketingkonzepts.

Ausblick

Für die kommenden Jahre ist die Unternehmensgruppe solide und leistungsbereit organisiert und hat das Potenzial, um bei stabilen Voraussetzungen ein positives Ergebnis in Höhe von circa 1,5 Mio. Euro p.a. zu erwirtschaften. Jedoch könnten Risiken wie rückläufige Ausschüttungen der Beteiligung an der EVO AG und ansteigende Kosten des Nahverkehrs dieses Ergebnis schmälern. Trotz dieser weiterhin herausfordernden Rahmenbedingungen ist die SOH-Unternehmensgruppe aufgrund der in der Vergangenheit aufgebauten Ergebnisrücklagen vorbereitet, solchen negativen wirtschaftlichen Entwicklungen zu begegnen. Dennoch können wirtschaftliche Sondereffekte auch bei bester Planung und Marktanalyse auch künftig nicht völlig ausgeschlossenen werden. Um ihrer Verpflichtung nachzukommen, die Daseinsvorsorge in Offenbach sicherzustellen, wird die SOH-Unternehmensgruppe nur solche Neugeschäfte und -projekte angehen, die langfristig ausgerichtet und mit geringem Risiko behaftet sind.

„Mein Dank und meine besondere Anerkennung gelten unseren Mitarbeitern sowie meinen Geschäftsführerkolleginnen und –kollegen. In diesen bewegten und anspruchsvollen Zeiten erledigen sie täglich professionell ihren Job und unterstützen uns dabei, unsere Ziele zu erreichen“, betonte SOH-Geschäftsführer Peter Walther anlässlich der Präsentation des Jahresergebnisses.