Sprungmarken
Aktuelles Wetter:RegenC
Suche
Suche

Gemüsepflanze als Symbol für Nachhaltigkeit
© SOH, Foto: Alex Habermehl
Nachhaltigkeit ist DAS Schlagwort der heutigen Zeit - wir füllen den Begriff mit Leben.

Unser Verständnis von Nachhaltigkeit bezieht sich sowohl auf die ökologische wie die gesellschaftliche Ebene: Die Stadtwerke-Gruppe möchte die vorhandenen Ressourcen umweltfreundlich nutzen und mehr Bürgerinnen und Bürger an gesellschaftlichen Prozessen beteiligen.
eMiO-Ladestation in der Senefelder Straße.
© SOH, Foto: Andreas Schmidt

Daher setzen wir uns seit Jahren in unserem Geschäftsfeld Mobilität für den Ausbau der Elektromobilität im Ballungsgebiet Rhein-Main ein: Die Geschäftsstelle Elektromobilität - Projektleitstelle Bundesprojekte ist bereits seit 2009 bei der Stadtwerke Offenbach-Unternehmensgruppe angesiedelt. 2013 kam das Projekt eMiO - Elektromobilität in Offenbach hinzu, das bis Ende 2016 insgesamt 40 Elektroautos auf die Straßen brachte und damit wichtige Impulse setzte.

Um die Stadt und die Lebensqualität ihrer Bevölkerung insgesamt auszuwerten, hat die Stadtwerke-Gruppe gemeinsam mit der städtischen Verwaltung 2007 das Projekt "Besser leben in Offenbach", kurz BliO gestartet. Seitdem haben sich Bürgerinnen und Bürger aktiv an zahlreichen Maßnahmen in fünf Stadtquartieren beteiligt. Neben Aktionen für mehr Sauberkeit und Sicherheit entstanden auch ganz neue Angebote wie etwa das Märktchen im Nordend.

Das BliO-Projekt ist seit Mitte 2013 angesiedelt bei der Gemeinnützigen Baugesellschaft Offenbach mbH, die zum Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke-Gruppe gehört. Auch hier spielt das Thema Nachhaltigkeit eine wesentliche Rolle: So konzipierte die OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH aus dem Geschäftsfeld Immobilien für das Hafen-Areal einen ausgewogenen Mix von Wohnen und Arbeiten, Bildung, Kultur und Freizeit. Diese ganzheitliche Planung mit hochwertigen energetischen Standards im Hafen Offenbach hat die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, als eines der ersten Stadtviertel überhaupt, im Herbst 2011 mit Gold in der Kategorie Stadtquartier Neubau prämiert.

Die GBO wiederum verbindet nachhaltiges und modernes Wohnen in ihrem ersten Mehrfamilien-Holzhaus und investiert jedes Jahr mehrere Millionen Euro in die Sanierung ihres Bestandes, um den CO2-Ausstoß wie auch die Heizkosten zu senken.