Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Neue Ausbildungsplätze haben die Stadtwerke Offenbach zum 1. September 2021 zu vergeben: Gesucht werden angehende Kaufleute für Büromanagement und Kfz-Mechatroniker für Nutzfahrzeuge, Berufskraftfahrer mit Schwerpunkt Güterverkehr und Fachinformatiker für Systemintegration (jeweils m/w/d). Insgesamt stehen noch zehn Azubistellen zur Verfügung.

„Durch unsere Unternehmensvielfalt bieten wir den jungen Leuten eine abwechslungsreiche Ausbildungszeit“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Walther. Kaufmännische Azubis wechseln alle paar Monate die Abteilung und lernen dadurch viele unterschiedliche Aufgaben und Bereiche kennen. „Auch im gewerblich–technischen Sektor werden die Auszubildenden gleich in den Arbeitsalltag integriert.“

Durch die neue Projektreihe „Austausch zwischen den Generationen“ erhalte der Nachwuchs die Möglichkeit, die Zukunft der Stadtwerke aktiv und eigenständig mitzugestalten. Dabei stehen auch regelmäßige Veranstaltungen mit Führungskräften auf dem Programm. Nach einem erfolgreichen Abschluss werden zudem die meisten Azubis übernommen, so Walther: „Der stetige Nachschub an gut ausgebildeten Fachkräften sichert unsere Leistungsfähigkeit in dieser wachsenden Stadt.“

Aktuell beschäftigt die Stadtwerke-Gruppe 34 Auszubildende und einen Umschüler. Die Zahl der zu erlernenden Berufe hat sich 2020 auf 16 erhöht, dazu gehören auch drei duale Studiengänge. „Durch den regelmäßigen Wechsel von Theorie und Praxis ist diese Ausbildung besonders interessant“, sagt Jasmin Noll, Ausbildungsleiterin bei den Stadtwerken. Die neuen BA-Stellen für 2021 sind bereits ebenso vergeben wie zwei Azubiplätze für künftige Immobilienkaufleute.

Hilfe bei der Wohnungssuche und Rabatt-Aktionen

Als Arbeitgeber bieten die Stadtwerke ihrem Nachwuchs einige Benefits: Sie übernehmen sämtliche Ausbildungskosten für Schulbücher, Seminare und Ähnliches, sie helfen bei der Suche nach kostengünstigen Wohnungen und stellen Rabatte bei externen Partnern sowie den Strom- und Gastarifen zur Verfügung.

Im Gegenzug sollten die jungen Leute vor allem Begeisterung und Motivation mitbringen: „Fachliche Sachverhalte können wir nahezu jeder und jedem vermitteln“, meint Jasmin Noll. „Der Antrieb und Ehrgeiz, wirklich etwas bewirken und gestalten zu wollen, macht letztlich den Unterschied.“

So wie bei Lena Baier, die seit August 2020 bei den Stadtwerken eine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement absolviert: 

„Durch den regelmäßigen Abteilungswechsel und die Einbeziehung in die jeweilige Arbeit durfte ich in kurzer Zeit schon viel Neues lernen. Insgesamt fühle ich mich sehr wohl bei den Stadtwerken, weil der Umgang miteinander respektvoll und herzlich ist. Wenn Fragen aufkommen, wird uns Azubis jederzeit geholfen. Die Kolleginnen und Kollegen haben immer ein offenes Ohr für uns – und durch die offene Art und entspannte Atmosphäre macht es richtig Spaß, zur Arbeit zu gehen.“

Bewerbung über Online-Portal

Auf der Homepage wurde jetzt ein benutzerfreundliches Bewerberportal eingebunden: Interessierte können dort mit wenigen Klicks ihre Bewerbungen, Zeugnisse und andere Anlagen hochladen.
01. März 2021