Sprungmarken
Suche
Suche

Pünktlich zum Start in die dunkle Jahreszeit gehen im Sana Sportpark neue Lichter an. Der Rasenplatz 5 erhält eine moderne und energieeffiziente Flutlichtanlage. Damit erfüllt der Sportanlagenbetreiber SFO, die Sport- und Freizeit GmbH Offenbach aus dem Geschäftsfeld Veranstaltungen der Stadtwerke Offenbach, die Auflagen des Deutschen Fußballbundes. Dies ist unerlässlich, damit das Nachwuchsleistungszentrum des OFC, das den Sportpark als Trainingsort nutzt, als solches anerkannt bleibt.
Austausch der Leuchten der Flutlichtanlage gegen energiesparende LEDs
Die verbrauchstarken Halogen-Dampflampen der bestehenden Flutlichtanlage wurden gegen energiespraende LEDs ausgetauscht. © SOH
Bereits vor den Baumaßnahmen waren drei Plätze mit Beleuchtungsanlagen ausgestattet. Nun kommt ein vierter hinzu, der durch ein LED-Flutlichtsystem für eine optimale und flexible Platzausleuchtung sorgt. Damit gewinnt das generell gut ausgestattete Gelände ein modernes Flutlichtfeld. Und das ohne die monatlichen Kosten in die Höhe zu treiben, denn an anderer Stelle werden parallel Kosten und Energie gespart.

Energiesparende LEDs installiert

Um aufwendige und teure Erdarbeiten zu vermeiden, wollten die Planer des mit dem Projekt beauftragten Schwesterunternehmens GBM die vorhandenen Leitungen nutzen, die bisher den benachbarten Kunstrasenplatz mit Strom versorgen. Weil die dort vorhandene Stromlast jedoch nicht ausreicht, um zwei Anlagen zu versorgen, mussten alternative Ideen gefunden werden.

Nun wurden die alten Lampen am Kunstrasenplatz ausgetauscht. Die verbrauchstarken Halogen-Dampflampen weichen neuen LEDs. Statt 24 Kilowatt benötigen die neuen Leuchten nur etwas zehn Kilowatt. Auch Platz fünf erhält eine LED Flutlichtanlage, sodass sich beide Plätze den zu Verfügung stehenden Strom teilen können.

Aufwendige und kostspielige Erdarbeiten entfallen und auch langfristig wird gespart, weil der Stromverbrauch nicht steigt, obwohl ein weiterer Platz beleuchtet wird. „Mit dieser Lösung bleiben wir auch langfristig nachhaltig und günstig“, versichert der zuständiger Projektleiter bei der GBM.

Gute Voraussetzungen für Nachwuchsförderung

Um sich auch teure Vorschaltgeräte zu sparen, werden die Leuchten flexibel über eine App ansteuerbar ausgestattet. Das Steuern per App ist eine Premiere auf Offenbachs Sportplätzen und ermöglicht es auch zusätzlich die Helligkeit zu variieren. So kann während eines Trainings weniger Licht genutzt und während eines Punktspiels die vollen 200 LUX ausgeschöpft werden. Außerdem lassen sich auch nur einzelne Masten an- und ausstellen, um punktuell Teile des Spielfeldes auszuleuchten. Auch das hält die Kosten niedrig, spart Strom und sorgt so für eine geringere Belastung der Umwelt.

Ende September wurden jeweils zwei Masten an den langen Seiten des Spielfeldes installiert. Dafür mussten schmale Kabelschächte gegraben und Fundamente erstellt werden. Das Aufrichten der etwa 16 Meter hohen Stahlmasten verleiht dem Trainingsgelände ein neues Gesicht und bietet optimale Voraussetzungen für hochklassige Vereine und hochwertige Nachwuchsförderung. Auf Grund sehr guter Organisation, Abstimmung der einzelne Gewerke und der Koordination konnte die gesamte Maßnahme in einer Bauzeit von nur einer Woche umgesetzt werden.

Fördermittel beantragt

Etwa 150.000 Euro zahlt die SFO für den Ausbau und die Modernisierung der Lichtanlagen. Fördermittel sind beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport beantragt. Dadurch erhofft sich die Gesellschaft der Stadtwerke Offenbach eine Reduzierung der Kosten um bis zu 50 Prozent.

Oberbürgermeister und Sportdezernent Dr. Felix Schwenke freut sich über das gelungene Passspiel zwischen den städtischen Gesellschaften und betont:

“Gute Bedingungen für Sportvereine sind wichtig für Offenbach als Sportstandort. Die ganze Stadt profitiert vom Erhalt des vom Deutsche Fußballbund anerkannten Nachwuchszentrums. Mit innovativen Ideen und moderner Technik unterstützen wir den Breiten- und den Profisport und sorgen für mehr Nachhaltigkeit in unserer Stadt weil wir auf energiesparende und umweltbewusste Lösungen setzen.“ Bei der offiziellen Eröffnung am 30. September betonte er: „Der OFC beabsichtigt seit vielen Jahren, mehr auf den Nachwuchs zu setzen. Vom aktuellen OFC-Präsidium wurde dieses Thema jetzt unter der Leitung von Herrn Kaminski richtig ernsthaft und professionell angegangen. Für den OFC und für die Sportstadt Offenbach ist es ein großer Erfolg, im Fußball nun ein solches Leistungszentrum zu haben, wie es normalerweise nur Zweitligisten haben. Deshalb haben wir das auch sehr gerne unterstützt. Dadurch fokussiert sich der OFC nun noch stärker auf die Leistungsspitze im Jugendfußball. Das ist gut. Umso wichtiger wird zeitgleich zukünftig die Jugendarbeit der anderen Offenbacher Vereine, damit auch Offenbacher Talente den Weg ins OFC Leistungszentrum finden können. Für Fußball-Offenbach ist das heute ein kleiner Feiertag.“

Auch SFO Geschäftsführer Andreas Herzog verbucht die Umsetzung der neuen LED-Flutlichtanlage als gemeinsamen Erfolg und sportliche Weiterentwicklung: 

„Die U19 von Kickers Offenbach spielt in der ersten Bundesliga. Auch andere Jugendmannschaften des OFC sind sehr erfolgreich und wir freuen uns, dass diese bei uns optimale Bedingungen finden. Aufgrund der Auflagen des DFBs mussten wir kurzfristig reagieren und haben dank effizienter und professioneller Zusammenarbeit eine tolle Lösung gefunden, mit der wir langfristig sogar sparen.“

Die Anlage wurde am 30. September eröffnet und anschließend in Betrieb genommen.

2. Oktober 2020

Einweihung der neuen Flutlichtanlage © OFC Fanradio