Sprungmarken
Suche
Suche

Bildung kommt ins Gleichgewicht
Geleitsstraße 18
63065 Offenbach am Main

Weitere Informationen

Projektstatus

laufend

Beschreibung

Das Projekt „Pausenverkauf“ wird im Bereich „Arbeitslehre“ für die Schüler der 6. Klasse angeboten. Anlass hierfür ist das oft fehlende bzw. ungesunde Frühstück der Schüler unserer Schule. Viele Schüler, vor allem im Primarbereich, sitzen somit den ganzen anstrengenden Schulvormittag ohne etwas zu essen im Unterricht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt für dieses Projekt ist es, Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen des Berufslebens unter möglichst realistischen Bedingungen zu machen. Außerdem bietet diese Projekt die Möglichkeit des fächerübergreifenden und handlungsorientierten Lernens (Kunst: Werbeplakate; Mathematik: Kopfrechnen, Umgang mit Geld; Deutsch: Verkaufsgespräche; Arbeitslehre: Arbeitsorganisation).

Pädagogisches Ziel: Die Schüler führen den Pausenverkauf selbständig und weitestgehend eigenverantwortlich durch. Das Projekt bietet den Schülern geeignete Lernsituationen für die Erweiterung lebens- und alltagspraktischer Fähigkeiten, sowie die Entwicklung und Förderung haushaltsspezifischer Kenntnisse und Fertigkeiten. Abläufe werden organisiert, Verantwortung wird übernommen (Abrechnung, Kontrolle der Waren, Hygienevorschrifte etc.) und ihre Frustrationstoleranz innerhalb der Teamarbeit sowie im Umgang mit Kunden erhöht. Die sprachlichen Kompetenzen der Schüler werden durch das Führen von Verkaufsgesprächen, sowie gemeinsamen Absprachen innerhalb des Teams gefördert.

Verankerung im Schulprogramm: Ein Ziel der Erich-Kästner-Schule ist es, Schüler trotz individueller Sprachstörungen zu einer erfolgreichen Schullaufbahn zu führen. Dies gelingt durch einen individuell differenzierten Unterricht und zahlreiche spezielle Projekte. Diese Individualisierung und Differenzierung wird durch verschiedene Formen der Werkstattarbeit, Freien Arbeit und Wochenplanarbeit, aber auch mit Hilfe von Projekten umgesetzt.

Neben dem sprachlichen Bereich findet ebenso eine Förderung im psychosozialen Bereich statt. Den Schülern soll die Möglichkeit gegeben werden, anhand zusätzlicher schulischer Angebote, positive soziale Erfahrungen zu sammeln (z.B. Schulbücherei, gemeinsame Ausflüge, Spielmobil, Pausenverkauf).

Desweiteren bietet dieses Projekt eine Vielzahl an Möglichkeiten des fächerübergreifenden Arbeitens, die für die Entwicklung der Schüler und ihren Weg hin zu einer allgemeinen Schule wichtig sind und z.B. eigenverantwortliches Arbeiten, Gruppenfähigkeit, Frustrationstoleranz, Erkennen der Grundrechenarten fördern.

Die Durchführung erfolgt im Sinne des handlungs- und produktorientierten Unterrichts mit einem hohen Maß an eigenverantwortlichem und selbständigem Arbeiten, sowie angemessenen Fertig- und Fähigkeiten in den Kulturtechniken. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die gemeinsame Planung und die Organisation von Arbeitsabläufen (Aufbau und Abbau des Verkaufsstandes, Einkauf, Verkauf, Zubereitung, Werbung etc.). Hierfür müssen die Schüler die Notwendigkeit und den Vorteil von Teamarbeit erkennen.

Insgesamt bietet dieses Projekt den Schülern ein hohes Maß an kreativem Handeln, selbständigem Arbeiten, Teamarbeit und auch Eigennutz. Die Einnahmen aus dem Pausenverkauf kommen direkt der Klasse zugute; sie fließen in die Klassenkasse ein. So ist natürlich der Anreiz und die Motivation für ein gutes Arbeiten noch höher. Den Schülern gelingt es zunehmend besser, untereinander selbständig Absprachen zu treffen, z.B. wer hilft beim Auf- wer beim Abbau?, wer räumt mit auf?, wer verkauft und wer darf in die Pause?

Immer wieder kommt es zu Veränderungen im Bereich des Einkaufs, der Preise für die unterschiedlichen Angebote und der Werbung. Hierbei ist es besonders spannend zu beobachten, welche Techniken die Schüler anwenden, um den Erlös zu erhöhen (z.B. Sonderangebote anbieten, unterschiedliche Werbung machen, aber auch nach dem Prinzip des Marktschreiers während der Pause auf dem Schulhof nochmals gezielt Schüler anzulocken etc.).

Dinge, die unseren Schülern besonders schwer fallen, werden gerade bei so einem Projekt in den Fokus gestellt und trainiert. Der Pausenverkauf ermöglicht den Schülern, Schule mitzugestalten und sich mit ihr zu identifizieren. Lebens- und alltagspraktische Fähigkeiten erweitern, Förderung des sozialen Lernens.

Ganz besonders auch die sprachlichen Anforderungen bei solch einem Projekt machen es zu einem wichtigen Bestandteil einer Sprachheilschule.

Ziel

Eigeninitiative und Verantwortung für etwas übernehmen, Kooperationsfähigkeit erlangen


Erich-Kästner-Schule
Frau Rabanus
Rektorin
Geleitsstraße 18
63065 Offenbach am Main
Frau Burgard-Frank
Geleitsstraße 18
63065 Offenbach am Main