Sprungmarken
Suche
Suche

Abbildung des Kunstwerkes.
HANDWÄSCHE. RE:PLACES, 2021 © CAROLIN LIEBL & NIKOLAS SCHMID-PFÄHLER

Beschreibung

Das Künstlerduo Carolin Liebl und Nikolas Schmid-Pfähler schafft seit 2012 technologiebasierte Skulpturen und Installationen. Carolin und Nikolas schlossen 2017 ihr Studium an der Hochschule für Gestaltung Offenbach ab. Im Jahr 2019 gründeten sie das Gemeinschaftsatelier und die Austauschplattform "Atelier Wäscherei". Die Arbeiten des Duos untersuchen die Auswirkungen technologischer Entwicklungen auf die ästhetischen und sozialen Aspekte des menschlichen und nicht-menschlichen Lebens. Der Name ihrer Installation „RE:PLACES“ steht für „Recycling PLA Closed-circuit Extrusion Shaper“. Ein Extruder, eingebaut in einen Roboter, verwandelt Kunststoffgranulat in anamorphe Objekte, die bereits bei ihrer Entstehung eine pralle, glänzende Oberfläche haben. Das aus den Organen des Roboters quellende Material wölbt und windet sich, bis es abkühlt und in seiner endgültigen Form erstarrt. Wie virtuelle Pinselstriche verteilt der Roboter diese Kunstwerke im Ausstellungsraum. Ausgangsmaterial ist Plastikmüll und auch die entstehenden Objekte können wieder als Rohmaterial dienen. Durch eine ästhetische Erfahrung des Recyclingprozesses soll das Verhältnis zum Material beeinflusst und der öffentliche Diskurs über Kunststoffe gefördert werden. Die Arbeit wurde im Rahmen des EMARE Programms der „European Media Art Platform“ bei FACT mit Unterstützung des „Creative Europe Culture Programme“ der Europäischen Union realisiert.

Atelier Wäscherei
(barrierefrei)
CAROLIN LIEBL & NIKOLAS SCHMID-PFÄHLER
Birkenlohrstraße 1-3
63071 Offenbach