Sprungmarken
Suche
Suche

Beschreibung

Ansprechpartnerin:
Dorothea Terpitz, 1. Vorsitzende
E-Mail: terpitzigel-ofde

Zielgruppe:
Eltern, Lehrer und Lehrerinnen, Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen, Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen. 

Der Verein IGEL-OF wurde von Eltern gegründet zur Hilfestellung und Beratung durch Weitergabe der eigenen Erfahrung. Wir bieten Unterstützung zur Durchsetzung der gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf in Schulen und Bildungseinrichtungen (Inklusion).

Beratungsthemen:

  • Beratung & Begleitung von Eltern bei Fragen zur inklusiven Beschulung ihrer Kinder
  • Informationen zur Verfahrensweise und Umsetzung der schulischen Inklusion
  • allgemeine Informationen zu den Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe von Kinder mit erhöhtem Förderbedarf
  • Besuch der Regelschule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf
  • Beantragung des Integrationshelfers

Weitere Ansprechpartner/Berater/-innen:
Martina Bode, Kreis Offenbach
Telefon: 06104 409510
E-Mail: m.bodeigel-ofde

Weitere Informationen:

Regel- oder Förderschule?

Durch die UN-Konvention haben Eltern das Recht, Ihr Kind an jeder allgemeinen Schule beschulen zu lassen. Das gilt gleich zu Beginn für die Grundschule des Wohnbezirks, aber danach auch für alle weiterführenden Schulen, egal ob Gymnasium, Real- oder Hauptschule oder Berufsschule.

Noch gibt es keine Garantie für einen Platz an der Regelschule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Im Hessischen Schulgesetz vom 1. August 2011 wurde das Recht der UN-Konvention auf freie Schulwahl zwar verankert, wenn es aber nicht genügend Geld für Lehrer oder benötigte Hilfsmittel gibt, so kann der Antrag auch abgelehnt werden.

Trotzdem sollten Eltern ihr Recht wahrnehmen und Ihr Kind anmelden! Sie müssen nicht befürchten, dass für ihr Kind die Anforderungen in der Regelschule zu hoch sind. Je nach Förderbedarf wird ihr Kind mit eigenen Lernzielen in der Regelschule unterrichtet. Es muss sich nicht mit seiner Leistung mit anderen Kindern messen, sondern lernt ganz nach seinen persönlichen Möglichkeiten.

Für manche Kinder können sie einen persönlichen Helfer beantragen. Ein Integrationshelfer kann Kindern mit einer Behinderung helfen, in der Schule zurechtzukommen, wenn das zur Teilhabe nötig ist.

Über IGEL-OF

Der Verein IGEL-OF wurde von Eltern gegründet zur Hilfestellung und Beratung durch Weitergabe der eigenen Erfahrung. Wir bieten Unterstützung zur Durchsetzung der gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf in Schulen und Bildungseinrichtungen (Inklusion).

Der Verein setzt sich dafür ein, dass alle notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um jedes Kind nach seinen individuellen Fähigkeiten angemessen im schulischen Umfeld zu fördern und zu unterstützen.

Der Verein unterstützt die Einrichtung eines inklusiven Schulsystems auf lokaler Ebene in Stadt und Kreis Offenbach gemäß der UN-Behindertenrechtskonvention. Er arbeitet an der Erstellung lokaler und regionaler Aktionspläne zur Durchsetzung der Inklusion mit.

Das Beratungsangebot für betroffene Familien ist kostenfrei. Wir bitten um telefonische Rücksprache zur Terminvereinbarung.

IGEL-OF ist Mitglied bei
Landesarbeitsgemeinschaft Hessen Gemeinsam leben – gemeinsam lernen e.V.