Sprungmarken
Suche
Suche

Mit ihrer Gründung im Jahr 1953 blickt die Egerländer Gmoi Offenbach auf eine stolze Vereinsgeschichte zurück. Damals zählte der Verein noch 50 Mitglieder – heute tragen 130 Frauen und Männer dazu bei, die kulturellen Werte, Bräuche und Sitten des Egerlandes an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

Beschreibung

Bis 1945/1946 lebten die Egerländer im nordwestlichen Böhmen des Regierungsbezirkes Eger, im heutigen Tschechien. Die über 800.000 Egerländer teilten das Schicksal aller 3,5 Mio. Sudetendeutschen, die nach Beschlagnahme ihres Vermögens vertrieben wurden. Die Egerländer Gmoi in Offenbach erhält die Kultur des Egerlandes am Leben und gibt Mundart und Trachten, Volkslieder und Volkstänze von der Erlebnis- bis zur nunmehr dritten Bekenntnisgeneration weiter. Neben der Kulturarbeit stehen aber auch Freizeitunternehmungen wie Seminare, Ausflüge oder Grillfeste auf der Tagesordnung des Vereins.


Um in der Gemeinde mitzuwirken, muss man nicht als Egerländerin oder Egerländer geboren sein bzw. von Egerländern abstammen. Etliche Mitglieder stammen auch gebürtig aus Offenbach.


Egerländer Gmoi Offenbach
Biebernseeweg 15a
63075 Offenbach am Main