Sprungmarken
Suche
Suche

Die Stadt Offenbach hat 2008 die Stelle einer Behindertenbeauftragten eingerichtet. Sie ist im Sozialamt, Berliner Straße 60, angesiedelt. Menschen mit Behinderung können sich hier über das kommunale Leistungsspektrum und andere Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung informieren oder Anregungen vortragen. Neben Beratung gehören auch Koordinierungstätigkeiten zum Aufgabenfeld.

Beschreibung

Das Ziel der Arbeit ist die gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention.

Die Behindertenbeauftragte ist erste Ansprechpartnerin in der Stadtverwaltung für den Fragenkomplex Behinderung. Sie versteht sich als Wegweiser und Orientierungshilfe in diesem Bereich.

Zu den Aufgaben gehören die Mitwirkung und Mitgestaltung im Rahmen kommunaler Verwaltung und Planung zur Sensibilisierung für die Belange von Menschen mit Behinderung mit dem Ziel der Verbesserung der Lebensqualität und für ein selbstbestimmtes Leben.

Die persönliche Lebensberatung für Menschen mit Behinderung, deren Angehörige und Freunde, Klärung des Bedarfs an Unterstützung und Hilfe, Benennung und ggf. Vermittlung von Kontakten und zuständigen Stellen gehören zum Aufgabengebiet ebenso die Vermittlung von Informationen über Grundsätze des verwaltungstechnischen Ablaufs und bei Bedarf auch aktive Unterstützung bei der Durchsetzung von Ansprüchen.

Im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten bietet die Behindertenbeauftragte Unterstützung bei der Suche nach einer barrierefreien/ barrierearmen Wohnung an.

Beschwerden und Hinweisen auf Mängel und Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung innerhalb der Stadt Offenbach nimmt die Behindertenbeauftragte entgegen, klärt den Sachverhalt, bindet die zuständigen Stellen ein und initiiert Abhilfe.


Stadt Offenbach am Main
Sozialamt
Berliner Straße 60