Sprungmarken
Suche
Suche

Migrationsberatung / Jugendmigrationsdienste 

  • Überblick

    Beschreibung

    Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) und Jugendmigrationsdienste (JMD) unterstützen Zuwanderer bei ihren ersten Schritten in Deutschland. Zuwanderer werden individuell beraten und aktiv auf dem Weg in das neue Lebensumfeld begleitet. Hauptberufliche Migrationsberater ermitteln auf der Grundlage eines professionellen Fallmanagements den individuellen Unterstützungsbedarf der Zuwanderer. Anschließend entwickeln Berater und Zuwanderer gemeinsam einen Förderplan. Dabei wird der Zuwanderer auf einer festgelegten Zeitschiene aktiv in die Umsetzung der vereinbarten Integrationsmaßnahmen eingebunden.

    Besonderer Wert wird in diesem Zusammenhang darauf gelegt, alle Aspekte der Integrationsförderung in die Betrachtung einzubeziehen. Für den Erwerb ausreichender deutscher Sprachkenntnisse bedeutet dies, den staatlich geförderten Integrationskurs sinnvoll in den gesamten Förderplan einzubinden. Die Beratung erfolgt kostenlos, vertraulich und unabhängig.

    Neben der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE), die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert wird, gibt es noch ein spezielles Beratungsangebot für junge Zuwanderer. Für junge Menschen ist die erste Zeit in einem fremden Land spannend, aber auch anstrengend. In Schule und Beruf sowie beim Aufbau neuer sozialer Kontakte haben sie besondere Anforderungen zu bewältigen. Die Jugendmigrationsdienste bieten jungen Zuwanderern bis 27 Jahren besondere Fördermaßnahmen an, sowohl individuelle Beratung als auch Gruppenangebote. Die JMD sind ein Angebot des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Das BAMF stellt - als nachgeordnete Behörde des Bundesministeriums des Innern (BMI) - lediglich ein Grundberatungsangebot für erwachsene Zuwanderer bereit. Länder, Kommunen und private Träger machen zusätzliche Angebote.

    Für Migrantinnen und Migranten gibt es in Offenbach seit 2007 eine zentrale Anlaufstelle. Alle Anbieter von Migrationsberatung bieten Sprechzeiten im Bürgerbüro, Herrnstraße 61, an. Der Service schließt Erstgespräche für Zuwander(innen) ebenso ein wie den Jugendmigrationsdienst.

    Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer und Jugendmigrationsdienste leisten einen wichtigen Beitrag dazu, Zuwanderer zu selbstständigem Handeln in ihrem neuen Lebensumfeld zu befähigen. Die bedarfsorientierte, systematische Arbeitsweise der Beratungsangebote erhöht die Effektivität von Integrationsangeboten. Sie trägt damit auch dazu bei, die Abhängigkeit der Zuwanderer von sozialen Transferleistungen zu verringern.

    Derzeit bieten folgende Träger die MBE und JMD in Offenbach am Main an:

    • Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Offenbach am Main e.V.
    • Caritasverband Offenbach am Main e.V.
    • pro familia Ortsverband Offenbach 
    • Diakonisches Werk Offenbach-Dreieich-Rodgau
    • Internationaler Bund e.V.
    • Interkulturelle Bildung und Beratung e.V.

    Adresse

    Anschrift

    Stadt Offenbach am Main - Bernardbau
    Herrnstraße 61
    63065 Offenbach

    Kartenansicht

    Hinweise

    Tiefgarage Sheraton Hotel, Parkhaus Französisches Gässchen, Öffentliche Parkplätze am Mainufer

    Erreichbarkeit / ÖPNV

    S-Bahn-Linien 1, 2, 8, 9 (Haltestelle Offenbach Marktplatz)
    Buslinien 103, 104, 108, 551, 41 (Haltestelle Rathaus)

    Hinweise zur Barrierefreiheit

    Öffentliche Behindertenparkplätze in der Herrnstraße und in der Kirchgasse
    Das Archiv im Haus der Stadtgeschichte ist nicht barrierefrei erreichbar

    Öffnungszeiten

    Mittwoch 9:00 - 12:00 Uhr

    Kontaktdaten

    Kontaktdaten
    Raum Bernardbau, Eingang Nordseite

    Gliederung