Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Beratung psychisch Kranker und ihrer Angehörigen: Bezirksarbeit

Ärztliche und sozialarbeiterische Bezirksarbeit mit Betreuung von psychisch Kranken und deren Angehörigen zur Stabilisierung der Patienten, Förderung der Reintegration, Vermittlung von Unterstützungssystemen.

Überblick

Hilfestellung bei der Herstellung psychischer Stabilität und bei der Reintegration in die Gesellschaft.

  1. Beratungen im Rahmen der Sprechstunde oder in Form von Hausbesuchen
  2. Kontinuierliche Betreuung und Beratung soweit und solange nötig
  3. Vorranginge Vermittlung und Maßnahmen

In der Bezirksarbeit betreuen Sozialarbeiter*innen chronisch psychisch Kranke, psychisch Behinderte, gerontopsychiatrische Menschen und Menschen mit schwerer Persönlichkeitsstörung in Form zugehender Sozialarbeit. Durch regelmäßige Kontakte und unterstützende Gespräche soll die psychische Stabilität der Klienten gefördert werden. Bei Bedarf erfolgt Hilfestellung zur Vermittlung von Behandlungen (z. B. in Kliniken, teilstationären Einrichtungen oder zu Fachberatungsstellen) sowie im Umgang mit Behörden. Zum Teil wird ein Gesamtplan der Versorgung in sogenannten Fachgremien (Hilfeplankonferenzen) mit den versorgenden Einrichtungen und Personen abgestimmt.

Zur Bezirksarbeit gehört auch die Kontaktaufnahme mit Personen des sozialen Umfeldes (Angehörige, Vermieter, Hausbewohner, Arbeitskollegen, Arbeitgeber) mit dem Ziel der Erhaltung von Beziehungen, Arbeitsplätzen und Wohnung.

Über Interventionen, Gespräche und Kontakte, die in der Regel mehrmals pro Jahr erfolgen, werden Aktenvermerke angefertigt. Fallbezogene Besprechungen ergänzen die Arbeit.

Erläuterungen und Hinweise