Sprungmarken
Suche
Suche

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Offenbach ein neues Wirtschaftsstandortskonzept beschlossen. Teil des Konzeptes ist, dass alle hauptamtlichen Magistratsmitglieder der Stadt Offenbach und die Leitung der Wirtschaftsförderung sich von Vorstandsvorsitzenden sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern in einem „Expertenrat Wirtschaftsförderung“ beraten lassen wollen. Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke: „Die Expertinnen und Experten sollen mit ihrem Rat helfen, die Stadt als Standort für Unternehmen Schritt für Schritt attraktiver zu machen. Neben den Auseinandersetzungen mit Bund und Land ist dies der wesentliche Eigenbeitrag der Stadt Offenbach für das Ziel, die Finanzlage der Stadt zu verbessern. Wenn dies gelingt, hilft die Arbeit des Expertenrats am Ende allen Bürgerinnen und Bürgern in Offenbach.“

Am Montag, 23. November, traf sich der Expertenrat Wirtschaftsförderung nun zum ersten Mal. Das Treffen fand auf Grund der Pandemie virtuell statt. Der Expertenrat vereint in 15 Köpfen aus der Wirtschaft eine äußerst große Vielfalt inhaltlich, regional und in der Größe. Inhaltlich repräsentieren die Mitglieder die Branchen Digitalwirtschaft, produzierendes Gewerbe, Kreativwirtschaft, Automobilwirtschaft, Luftfahrt, Banken, Projektentwicklung und unternehmensnahe Dienstleistungen. Regional setzt er sich aus Mitgliedern des gesamten Rhein-Main-Gebietes von Eschborn über Frankfurt und Offenbach bis Langen zusammen.

Von der Größe sind Mitglieder aus Unternehmen von 20 bis 6.100 Mitarbeitenden vertreten. Oberbürgermeister Schwenke hatte bei allen Mitgliedern im Vorfeld in persönlichen Telefonaten über die Ziele des Expertenrates informiert und für die Mitarbeit geworben. Im Anschluss wurden die Mitglieder des Expertenrates formal vom Magistrat für die Dauer der Wahlperiode der Stadtverordnetenversammlung berufen. Der Expertenrat unterstützt und berät die Stadt Offenbach in Fragen der Wirtschaftsförderung, indem er intern Empfehlungen ausspricht. Er ist als beratendes Gremium nach innen und als Botschafter des Wirtschaftsstandorts Offenbach nach außen gedacht. „Die Mitglieder des Expertenrats stellen mit ihrer Erfahrung aus der Privatwirtschaft und aus Ihren Kontakten mit öffentlichen Verwaltungen einen Wissensschatz zur Verfügung, den wir für die Weiterentwicklung unserer Verwaltungsarbeit nutzen,“ so OB Schwenke.

In der Ersten Sitzung des Expertenrats wurden den Mitgliedern kurz die fünf Garantien des Wirtschaftsstandortkonzeptes der Stadt Offenbach vorgestellt: 1. Lösungsorientierte Servicehaltung, 2. Schnelligkeit bei der Arbeit der Verwaltung, 3. Zuverlässigkeit der politischen Entscheidungen, 4. Ganzheitliches Denken und 5. Erreichbarkeit der Verwaltung. Anschließend wurden in einer intensiven Diskussion sehr konkrete Anregungen dazu aufgenommen. Bestätigt wurden insbesondere die Bedeutung der Lösungsorientierung als Haltung der Verwaltung und die Projektorientierung (statt Ämterorientierung) als Verfahren der Verwaltung. Beides gelte es dauerhaft und in allen Teilen der Verwaltung zu verankern. Begrüßt wurde zudem der Ansatz der Baugenehmigungsrunde und die Bereitschaft der Politik, die eigene Arbeit evaluieren zu lassen. Wertvolle Anregungen wurden etwa zur Vision der Stadt, zur Standortpositionierung oder auch zur Digitalisierung gemacht. Die zukünftige Leiterin der Wirtschaftsförderung, Bozica Niermann, nahm ebenfalls teil und versprach, in weiteren Treffen des Expertenrates auch Rückmeldung zur Verarbeitung dieser Anregungen zu geben. Auf Nachfragen der Mitglieder informierten Stadträtin Sabine Groß zu Fragen zum Nahverkehrsangebot und Stadtrat Paul-Gerhard Weiß zum Ablauf des Umbaus des Kaiserleikreisels sowie darüber, dass die Stadt bereits alle Schulen an Glasfasernetz angeschlossen hat. Bürgermeister Peter Freier, Stadträtin Sabine Groß und Stadtrat Paul-Gerhard Weiß dankten zum Abschluss ebenso wie Oberbürgermeister Schwenke den Mitgliedern des Expertenrats für ihre Zeit und ihr Engagement für die Stadt Offenbach.


Die als Person berufenen Mitglieder des Expertenrats Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach sind:

Herr Markus Bögner (Geschäftsführer, Falken Tyre Europe GmbH)

Herr Peter Gerber (Vorsitzender des Vorstands, Lufthansa Cargo AG)

Herr Thomas Groß (Vorsitzender des Vorstands, Helaba)

Herr Stefan Hafke (Citi Country Officer, Member of the Board, Head of Corporate Banking Germany/Austria, Citigroup Global Markets Europa AG)

Herr Prof. Wolfgang Henseler (Geschäftsführer, Sensory Minds )

Herr Christian Kanja (Vorstand, Glück & Kanja Consulting AG)

Herr Jürgen Keller (Geschäftsführer, Hyundai Motor Deutschland GmbH)

Frau Dr. Beate Mand (Geschäftsführerin, VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH)

Herr Ole Møller-Jensen (Geschäftsführer, Danfoss GmbH)

Frau Kirsten Schoder-Steinmüller (Geschäftsführerin, Schoder GmbH)

Herr Till Wagner (Geschäftsführer, Kastner Frankfurt GmbH)

Frau Sonja Wärntges, (Vorsitzende des Vorstands / CEO, DIC Asset AG)

Frau Ulrike Wernig-Pohlenz (Geschäftsführerin, HDW Partner GmbH)

Herr Dr. Andreas Widl (Vorsitzender des Vorstandes, SAMSON Aktiengesellschaft)

Herr Dr. Joachim Wieland (CEO, Aurelis Real Estate GmbH)

 

Offenbach am Main, 24. November 2020