Sprungmarken
Suche
Suche

Halle
© Stadt Offenbach
Vor einigen Tagen blickte die Veranstaltungsbranche nach Offenbach: Unter dem Titel „Back to Live“ hatte der Fachverband für Messebauunternehmen und Eventagenturen FAMAB am 9. Juni 2020 in die ehemalige Produktionshalle der Fördertechnikfirma Fredenhagen in der Sprendlinger Landstraße geladen. Auf rund 4.600 Quadratmetern präsentierten die Veranstalter 100 geladenen Gästen Raumkonzepte und Ideen, wie Events unter den neuen Abstands- und Hygieneregeln funktionieren können. Auch die Offenbacher Stadtinformationsgesellschaft (OSG), die selbst mit dem Mainuferfest und dem Lichterfest die zwei größten Veranstaltungen in Offenbach mit vielen tausend Besuchern organisiert, machte sich ein Bild von den Ideen der Branche.

Der Krise mit kreativen Ideen begegnen

Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ist ein zentrales Element im Kampf gegen Viren ein guter Luftaustausch. Für den Luftaustausch habe man sich zusätzlich zur modernen Belüftungsanlage die Absaugevorrichtung der Brandschutzeinrichtungen der Halle zunutze gemacht, erklärt Lukas Kranz. „Somit können rund 80.000 Kubikmeter Luft pro Stunde ausgetauscht werden.“ Kranz ist als Geschäftsführer der spaces mgt GmbH für die Vermarktung der Halle als spannende Eventlocation in Offenbach verantwortlich und präsentiert gemeinsam mit Christian Eichenberger vom Kooperationspartner PartyRent die neu konzipierten Veranstaltungsmodule. „Wir wollen nicht jammern, sondern lösungsorientiert mit den Herausforderungen umgehen“, sagt Eichenberger. Daher habe nach zwei Wochen Schockstarre auf die Absagen des Genfer Autosalons, der Light und Building in Frankfurt und anderen Veranstaltungen die gemeinsame Arbeit an einem Stufenleitplan begonnen, der als Blaupause für zukünftige Veranstaltungen gelten soll. Zu Recht verweisen die Initiatoren auf die Wirtschaftsleistung der Branche, die mit rund zwei Millionen Arbeitsplätzen und einem Umsatz von über 70 Milliarden Euro Umsatz zu den viertgrößten der Bundesrepublik gehörte – mit den Absagen seit Mitte März herrscht Stillstand und weil Corona die Welt noch lange beschäftigen wird, weist in der Fredenhagen-Halle gezeigte Modellwerkstatt tatsächlich nun „Back to live“.

Der elektronische Concierge weist auf die Maskenpflicht hin.
Der elektronische Concierge weist auf die Maskenpflicht hin. © Stadt Offenbach

Corona erfordert neue Standards

Dabei haben die Veranstalter an alles gedacht, um einen möglichst sicheren Ablauf zu gewährleisten. So musste sich jeder Gast bereits im Vorfeld einem Gesundheitscheck per Mail unterziehen, erst dann erfolgte die Akkreditierung. „Wir haben gemeinsam mit dem Institut für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle aus Gießen Abläufe und Hygienemaßnahmen diskutiert und abgestimmt“, erläutert Kranz, „die wir auch unseren Kunden bei zukünftigen Veranstaltungen als Standards mitanbieten.“ Daher zählt neuerdings auch die Beratung hinsichtlich der Gäste mit zum Service, so wäre beispielsweise die Einladung des Niederlassungleiters aus Sao Paulo derzeit ein echtes No-Go. Dieser könnte allerdings per Livestream teilnehmen. Für die Überprüfung der Hygienemaßstäbe gibt es seit Kurzem das siebentägige IHK-zertifizierte Fortbildungsmodul zum „Fachbeauftragten für Hygiene“ in Gießen und Friedberg sowie einem Praxisteil in der Fredenhagen-Halle in Offenbach. Zumindest in den kommenden vier Wochen, denn so lange ist die Präsentation für interessierte Unternehmen und Veranstalter geöffnet.
Sobald sich die Tanzenden zu nahekommen, wird die Tanzfläche rot.
Sobald sich die Tanzenden zu nahekommen, wird die Tanzfläche rot. © Stadt Offenbach
Wer also mit seinen Kunden das Tanzbein auf Abstand schwingen oder diese kulinarisch verwöhnen möchte, findet dort überzeugende Ideen. Trotz der ernsthaften Herausforderungen durch Covid-19 sind viele spielerische Lösungen entstanden, so machen die Disko mit Abstandsanzeiger oder der elektronische Concierge mit Maskenhinweis durchaus Spaß und erweist sich das in Gläsern servierte Menü von Stella & Now als wohltemperierter und köstlicher Gaumenschmaus.

Mit vielen kleinen durchdachten Details sorgen die Macher für ein sicheres Gefühl während der gesamten Veranstaltung, es gibt Einwegmarkierungen am Boden und Abstandshalter an den Tischen, Trennwände, sogar zwischen den Jacken an der Garderobe und ein Ampelsystem für die Toilette. Am Ende liegt es dann natürlich an den Gästen, sich auch an alle Regeln zu halten.

Offenbach am Main, 22. Juni 2020
Impressionen aus der Halle
Impressionen aus der Halle © Stadt Offenbach
Impressionen aus der Halle
© Stadt Offenbach