Sprungmarken
Suche
Suche

Screenshot
© Stadt Offenbach

Was haben ein Vertriebs- und Marketingpartner der globalen Automotivbranche und der Gründer eines Startups, das sich der Bekämpfung des Klimawandels durch Aufforstungsprojekte verschrieben hat, gemeinsam? Sie sind ein Teil des Offenbacher Mentoring-Netzwerks, das von KIZ im Auftrag der Gründerstadt Offenbach und der Stadt Offenbach organisiert wird. Das Netzwerk ist nun seit rund einem Jahr aktiv und hat bei seinem Auftaktmeeting für das zweite Jahr eine hervorragende erste Bilanz gezogen. Rund 15 Paare aus Mentor oder Mentorin und Mentee hat das Netzwerk bereits vermittelt, eine Zahl, die eigentlich erst am Ende des zweiten Netzwerkjahres geplant war.

„Ich bin davon überzeugt, dass aus kleinen Ideen große und innovative Konzepte entstehen und diese wiederum positive und nachhaltige Auswirkungen auf die Zukunft unserer Stadt haben können. Deshalb ist die bestmögliche Unterstützung von Gründung und Selbständigkeit bei uns schon lange ein wichtiges Ziel unserer Arbeit. Das ist wesentlicher Grund dafür, dass wir mehrfach Gründerhauptstadt Nr. 1 in Deutschland waren, auch wenn man die Statistik um Trockenbauer und vergleichbare Gewerke bereinigt“, sagt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. Das Mentoring-Netzwerk wird von der Stadt Offenbach unterstützt und reiht sich damit ein in die lange Tradition der Förderung junger Unternehmen. „Um Gründerinnen und Gründer bestmöglich zu unterstützen, haben wir als Stadt Offenbach schon früh ein sehr erfolgreiches Netzwerk mit viel Erfahrung und Wissen auf den Weg gebracht. Das neue Mentoring-Netzwerk bringt Menschen zusammen und schafft damit die perfekten Voraussetzungen auf dem Weg zu einem erfolgreichen Unternehmen“, erklärt Arbeitsförderungsdezernentin Sabine Groß.

„Im Netzwerk geben alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen sich gegenseitige Unterstützung und tauschen ihre Erfahrungen und Wissen aus. Voneinander zu lernen bringt alle weiter und ist sicherlich ein wichtiger Teil des raschen Erfolgs, den das Netzwerk hat“, erklärt Dr. Lydia Zühlke, die bei der Offenbacher KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen gGmbH das Mentoring-Programm leitet. Als geförderte Mentees sucht sie Menschen, die ihre Persönlichkeit entwickeln und stärken wollen, daher sind auch Gründer und Gründerinnen aus Offenbach als Mentees in ihrem Fokus. Ihnen helfen die Mentoren und Mentorinnen, ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, bieten Austausch über unternehmerische Fragen wie etwa Umgang mit Ressourcen, lokale Sichtbarkeit erhöhen, Marketing, Wachstum oder Team Building. Die Mentorinnen und Mentoren sind überwiegend Unternehmerinnen und Unternehmer oder andere Personen mit spezifischer Expertise in bestimmten Bereichen (beispielsweise Marketingexperten), die als Ehrenamtliche ihren Mentees zur Seite stehen. „Meine Aufgabe im Netzwerk ist neben der Akquise der Mentorinnen und Mentoren und Mentees auch das Matching und die Betreuung der Tandems, die allgemeine Programmkoordination und die Organisation und Durchführung von Netzwerktreffen – in Zeiten von Corona bisher überwiegend virtuell“, so Zühlke weiter. Im Netzwerk können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur andere Gründerinnen und Gründer sowie Mentorinnen und Mentoren kennenlernen, sondern werden auch unterstützt in der Vernetzung mit kommunalen Institutionen und mit Personen aus der lokalen Wirtschaft und Politik. „So können Menschen im lokalen Umfeld aktiv sein, Unternehmen gründen und mitgestalten. Neue Ideen entstehen, innovative Projekte werden umgesetzt, daraus erwachsen Synergien und letztlich ein Netzwerk und eine Gemeinschaft, die die Offenbacher Wirtschaft voranbringt und stärkt“.

Mit Ausscheiden des langjährigen Leiters des ehemaligen Amtes für Arbeitsförderung, Statistik und Integration Dr. Matthias Schulze-Böing wurden die Verantwortlichkeiten des damaligen Amtes zu Beginn des Jahres neu geordnet. Der Bereich Existenzgründung ist in die Zuständigkeit von Oberbürgermeister Dr. Schwenke übergegangen und bei der Wirtschaftsförderung angesiedelt. Die Arbeitsförderung bleibt aber weiter in der Zuständigkeit der Stadträtin Sabine Groß. Auch die neue Leiterin der Wirtschaftsförderung Božica Niermann ist vom großen Nutzen des Mentoren-Netzwerks überzeugt: „Die Wirtschaftsförderung arbeitet schon lange intensiv daran, ein positives Gründungsumfeld zu schaffen und somit Existenzgründerinnen und -gründer innerhalb unseres Gründernetzwerks bestmöglich zu unterstützen. Existenzgründungen und Startups haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die lokale Ökonomie. Auch unter meiner Leitung wird die Existenzgründungsberatung daher einen hohen Stellenwert einnehmen und ich möchte diese Unterstützung schrittweise weiterentwickeln“.

Chris Kaiser, der Gründer von Click A Tree (clickatree.com), hat als Mentee bereits sehr von dem Programm profitiert: „Das hat gleich beim ersten Kennenlernen gepasst zwischen Kees und mir. Um Click A Tree noch weiter auszubauen, brauche ich Unterstützung bei den Themen Vertrieb, Marketing, Teamaufbau und Prozessoptimierung. In den Kontakten mit Kees kann ich hier sehr viel lernen“. „Ich finde es toll, wie engagiert Chris sich seinen Startup widmet. Das erinnert mich an meine eigene Geschäftsgründung und ich freue mich sehr darüber, dass ich meine Erfahrungen und Erkenntnisse aus den vergangenen Jahrzehnten in der Automotive-Industrie nun in so ein sinnbringendes Unternehmen einfließen lassen kann“, sagt Kees Jan Boorsma, Inhaber von Global Automotive und Mentor von Chris Kaiser.

„Für Offenbach ist das Thema Existenzgründung von großer Bedeutung. In meiner Zeit als Sozialstadtrat war ich schon einmal für das Thema zuständig und mein Ziel ist es, die erfolgreiche Arbeit des Dezernats von Kollegin Sabine Groß gemeinsam weiterzuführen und auszubauen. Wir werden auch weiterhin eng zusammenarbeiten und ich erhoffe mir neue Synergien durch die intensivere Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung“, so Oberbürgermeister Dr. Schwenke abschließend.

Weitere Informationen und Kontakt zum Netzwerk

Dr. Lydia Zühlke, Leitung Mentoring-Programm
KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen gGmbH
Telefon: 015 90 / 136 20 55
lydiazuehlkekizde
https://www.gruenderstadt-offenbach.de/mentoring.html

Screenshot
© Stadt Offenbach
Offenbach am Main, 3. März 2021