Sprungmarken
Suche
Suche

Logo
© Stadt Offenbach
Goethe geht nach Offenbach: In der Reihe „Goethe Lectures Offenbach“ sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Goethe-Universität Frankfurt im Klingspor Museum zu Gast. Ziel der Veranstaltungen ist, in den Austausch mit der Stadtgesellschaft und den Offenbacher Kultur- und Kreativschaffenden zu treten und somit den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Stadtgesellschaft zu vertiefen.

Nächster Termin am 12. Dezember mit Dr. Greta Wagner

Am Dienstag, den 12. Dezember 2017, um 19.00 Uhr spricht. Dr. Greta Wagner, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie und ehem. Stipendiatin am Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Thema des Vortrags: 
Selbstoptimierung. Praxis und Kritik der Einnahme leistungsteigender Psychopharmaka

Dienstag, 12. Dezember 2017
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Klingspor Museum Offenbach
Herrnstraße 80 (Südflügel des Büsing Palais)
63065 Offenbach am Main
ÖPNV-Anbindung: S-Bahn Linien 1, 2, 8, 9, Haltestelle Marktplatz, Ausgang: Herrnstraße / Büsing Palais. Bus-Linien 103, 105, 120, 939, 940, Haltestelle Rathaus. Gratis-Parken: Mainuferparkplatz.

Der Eintritt ist frei.

Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Veranstalter des Vortragsabends sind der Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, die Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach in Kooperation mit dem Klingspor Museum Offenbach.

Über Dr. Greta Wagner

Dr. Greta Wagner hat Soziologie an der Freien Universität Berlin und an der Goethe-Universität Frankfurt am Main studiert. Von 2009 bis 2011 war sie Stipendiatin und Mitglied der Nachwuchsgruppe "Krise und normative Ordnung – Variationen des 'Neoliberalismus' und ihre Transformation" am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" an der Goethe- Universität Frankfurt am Main. Im Jahr 2011 wurde sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziale Ungleichheit an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. 2014 promovierte sie zur Dr. phil an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen die Soziologie der Moral, Soziale Ungleichheit, Emotionssoziologie, Soziologische Zeitdiagnosen sowie Theorien sozialen Leidens.

Im Jahr 2017 erschien von Dr. Greta Wagner die Monographie „Selbstoptimierung. Praxis und Kritik von Neuroenhancement“ in der Campus-Reihe Frankfurter Beiträge zur Soziologie und Sozialphilosophie.

Goethe Lectures zum Thema Selbstoptimierung
Goethe Lectures zum Thema Selbstoptimierung © Normative Orders

Mehr über die Veranstaltungsreihe

Veranstalter der Vortragsabende im Klingspor-Museum und auch der Gesamtreihe sind der Frankfurter Exzellenzcluster und die Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach, die einen deutlichen Fokus auf die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft legt, und das Klingspor-Museum Offenbach, das sich mit seinen Schwerpunkten Schriftkunst und Typografie auch überregional einen Namen gemacht hat. Ziel der Partnerschaft der Institutionen, der bereits mehrere erfolgreiche Kooperationsprojekte in Offenbach vorausgegangen sind, ist der Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Stadtgesellschaft.

Die Veranstaltungen finden jeweils um 19.00 Uhr im Klingspor Museum Offenbach statt.

Beginn: jeweils 19.00 Uhr 
Ort: Klingspor Museum, Herrnstr. 80 (Südflügel des Büsing Palais), 63065 Offenbach am Main
(ÖPNV-Anbindung: S-Bahn Linien 1, 2, 8, 9, Haltestelle Marktplatz, Ausgang: Herrnstraße / Büsing Palais. Bus-Linien 103, 105, 120, Haltestelle Rathaus, ca. 200 m Fußweg. PKW-Parkplatz: Mainuferparkplatz).

Über den Frankfurter Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“

Der Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ untersucht die weltweiten gesellschaftlichen Umbrüche unter dem Gesichtspunkt der Genese und Geltung von Ordnungsvorstellungen. Normative Ordnungen sind Rechtfertigungsordnungen, die über die Etablierung und Stabilisierung von Herrschaft und die Verteilung von Lebenschancen bestimmen. Der Cluster geht der Frage nach, wie solche Ordnungen über lange Zeiträume tradiert, modifiziert, institutionalisiert und praktiziert werden. Beteiligt sind rund 180 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Fächern Philosophie, Geschichte, Politik- und Rechtswissenschaften, Ethnologie, Ökonomie, Religionswissenschaften und Soziologie. Der Exzellenzcluster mit Sitz an der Goethe-Universität wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert und bündelt eine Reihe von Forschungsinitiativen im Rhein-Main-Gebiet.