Sprungmarken
Suche
Suche

Projekt OF-07 HBF The PEOPLE´S SMART SCULPTURE PS2
Projekt OF-07 HBF The PEOPLE´S SMART SCULPTURE PS2 © M2C Institut, Bremen
Mitte März steht Offenbach wieder im Zeichen der Luminale. An mehr als 25 Standorten präsentieren die jeweiligen Projektteams spannende Installationen im Zeichen des Lichtes.

Über die Luminale 2018

Das Lichtkultur-Festival Luminale findet alle zwei Jahre zeitgleich zur Weltmesse des Lichtes, der Light+Buildung, statt. Zu dieser Messe kommen aus der ganzen Welt Fachleute für Lichtgestaltung. Die Luminale bietet parallel zur Messe das Abendprogramm und hat sich mit zuletzt mehr als 200.000 Besuchern (2016) und 170 Spielstätten als Biennale der Lichtkultur international etabliert.

Dank der Kombination von Light + Building und Luminale finden unterschiedliche Zielgruppen wie Industrie, Handwerk, Handel und Forschung, Immobilienwirtschaft und Kulturszene alles zeitgleich an einem Ort gebündelt: Gespräche, Geschäfte, Inspirationen und Innovationen.

Die diesjährige Luminale findet vom 18. März bis 23. März in Frankfurt und Offenbach unter dem Titel „luminale BIENNALE FÜR LICHTKUNST UND STADTGESTALTUNG FRANKFURT RHEIN MAIN“ statt.

Erstmals entfaltet sich das Programm der Luminale in fünf Sektionen mit je eigenem Schwerpunkt: ausgewählte themenbezogene Lichtkunst in ART, Vorträge und Diskussionsrunden in SOLUTIONS, Projekte von Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen in STUDY, selbstorganisierte und initiierte Beiträge aus verschiedenen Feldern in COMMUNITY und dem Bereich BETTER CITY, der Projekten gewidmet ist, die dauerhaft erhalten bleiben.

In Offenbach wird in der Kategorie ART, Lichtkunst an einer denkmalgeschützten Gründerzeitvilla in der Kaiserstraße 102 zu sehen sein. Im Bereich STUDY werden drei Projekte von Studierenden der Hochschule für Gestaltung gezeigt. Insgesamt 22 Projekte werden in der Kategorie COMMUNITY erstrahlen und stellen damit einen Beitrag von Künstlern, Kreativen und Vereinen für die Stadtgesellschaft im Kontext des Lichtes dar.

In Offenbach werden mehr als 25 Beiträge gezeigt werden.

Aber lesen Sie selbst: www.offenbach.de/luminale oder www.luminale.de/


Logo Luminale
Logo Luminale © Luminale e.V.

Das gibt es im Nordend zu sehen:

Im Nordend werden verschiedene Projekte zu sehen sein, so im Hafen 2 oder auf dem Hafenparkplatz.

In der Ateliergemeinschaft B71 in der Bettinastraße werden gleich mehrere Projekte realisiert werden und laden auch zum Mitmachen ein.

In der evangelischen Johanneskirche in der Ludwigstraße erwartet die Besucher eine zu Musik korrespondierende Lichtinstallation.

Ein weiteres Highlight im Nordend stellt die Illuminierung der Fassade einer denkmalgeschützten Villa in der Kaiserstraße 102 dar.

In der Innenstadt wird dies geboten:

Auch in der Innenstadt werden den Besuchern zahlreiche spannende Projekte und Installationen geboten. So werden die Stadtkirche und die französisch reformierte Kirche, beide in der Herrnstraße, in einem anderen Licht erstrahlen und auch die katholische Kirche St. Paul in der Kaiserstraße 60 wird am 23. März in einem Zusammenspiel von Musik, Videosequenzen und Illumination neu erlebbar.

In der Volkshochschule wird am 21. März eine Veranstaltung im Zeichen des Lichtes stattfinden und im Kunstverein Offenbach im KOMM werden mit Partnern des Kunstvereins drei Luminale-Projekte zu sehen sein.

Im Haus der Stadtgeschichte ist passgenau zur Luminale die Ausstellung „HESSEN UNTER STROM“ zu Gast und am 21. März und am 23. März finden Führungen mit dem Kurator der Ausstellung Christian Krüger statt.

Studierende der Hochschule für Gestaltung werden vor dem Rathaus (Südseite / Stadthof) eine Installation zeigen und eine weitere Studierendengruppe der Hochschule für Gestaltung wird am Mainufer in Höhe des Kulturgleises eine mit dem Main korrespondierende Installation präsentieren. An der Fassade des LIDLs in der Bieber Straße 225 wird ein Student der Hochschule für Gestaltung eine Installation mit fünf Leuchtkästen zeigen.

Der Hauptbahnhof in einem anderen Licht:

Ein wichtiger und unbedingt sehenswerter Ort der diesjährigen Luminale wird der Offenbacher Hauptbahnhof sein, der mit insgesamt fünf Projekten vom 18. bis 23. März in einem neuen Licht präsentiert wird. Dort werden verschiedene Installationen zu sehen sein und es gibt Führungen durch den Bahnhof.

Nicht weit davon entfernt, lohnt sich auch ein Besuch im Atelier artevilla in der Rathenaustraße 4. Dort zeigen Annabella Konstantaras und Adriano Renzullo verschiedene reflektierende Lichtobjekte und Textilarbeiten.

Pedelec Luminale-Touren

Auch zur diesjährigen Luminale finden wieder die beliebten Pedelec-Touren von emobil RheinMain statt.

Am 19.3. und 22.3. jeweils um 18.00 Uhr wird der Offenbacher Kinomacher Daniel Brettschneider zu ausgewählten Standorten der Luminale führen. Start und Ende der beiden geführten Touren ist der Offenbacher Marktplatz.

Die Kosten betragen 13€ pro Person (inkl. Pedelecnutzung).

Anmeldungen werden entgegengenommen im OF-InfoCenter, Salzgäßchen 1, Offenbach, Info-Telefon: 069 – 840004170 oder per Mail an: info@osg-of.de

Ansprechpartnerin Luminale in Offenbach:

Ria Baumann
Magistrat der Stadt Offenbach
Wirtschaftsförderung und Liegenschaften
Tel. 069 8065-2392
wirtschaftsfoerderungoffenbachde
www.offenbach.de/luminale