Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Demnächst: Im Anfang war ... Jikji. Koreas Urknall der Druckgeschichte. Das Early Printing Museum Cheongju zu Gast im Klingspor Museum. 28.4. - 30.6.24

Eine Ausstellung im Klingspor Museum vom 28. April bis 30. Juni 2024.
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 28. April, 11.30 Uhr

Im Anfang war ... Jikji

Die Geschichte des Buchdrucks erfährt in Korea einen bahnbrechenden Wandel. 1377 wird im heutigen Cheongju/Südkorea die Sammlung buddhistischer Texte mit dem Titel Jikji gedruckt – von beweglichen, in Metall gegossenen Schriftzeichen. Es ist damit das erste als Exemplar vorliegende Buch, das in diesem Druckverfahren entstanden ist, mehr als ein halbes Jahrhundert vor den Erfindungen Johannes Gutenbergs, die in Europa eine Medienrevolution auslösten. Nur ein einziges Exemplar des Jikji ist erhalten, es wird in der Bibliothèque Nationale in Paris aufbewahrt. Erst in den letzten Jahren wurde einem Team koreanischer Forschender gestattet, weiterführende Untersuchungen zur materialen Beschaffenheit des Buches vorzunehmen. Diese fließen ein in die Ausstellung, die das Early Printing Museum in Cheongju (Südkorea) erarbeitet hat und dem Klingspor Museum zur Präsentation überlässt.

Gezeigt werden neue Faksimiles des Buches Jikji und die Technik des koreanischen Schriftgusses. Einen weiteren Schwerpunkt bildet Hanji, das koreanische Papier aus der Rinde des schwarzen Maulbeerbaums. Das vielfältig einsetzbare Papier war die Voraussetzung für den koreanischen Frühdruck und gilt als wesentliches Kulturgut Koreas.

Das Klingspor Museum, mit seiner Bedeutung als Ort der Schrift- und Druckgeschichte, schätzt sich glücklich, das Early Printing Museum Cheongju zu Gast zu haben und mit ihm eine Präsentation zur Geschichte von Jikji und den neuesten wissenschaftlichen Aspekten seiner Entstehung.  

Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Deutschen Buch- und Schriftmuseum Leipzig, dem Deutschen Museum München und der DRUPA Düsseldorf statt und wird von Hyundai Motor Europe und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur gefördert.

Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 13 bis 18 Uhr,
Freitag 14 bis 21 Uhr, 
Samstag, Sonntag und Feiertag 11 bis 18 Uhr,
Geschlossen am 1. Mai.

Für angemeldete Gruppen auch an Vormittagen geöffnet!

Eintrittspreise

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren Eintritt frei,
ermäßigt (Menschen mit Schwerbehinderung, Azubis, Bundesfreiwilligendienst, Studierende, Arbeitslose) 2,50 Euro,
Rentner:innen 3 Euro, 
Erwachsene 4 Euro,
Kombiticket mit Haus der Stadtgeschichte 5 Euro,
freitags Eintritt frei

Begleitprogramm

Führungen jeweils um 16 Uhr:
Mit Lesung von Textauszügen in deutscher Sprache: 12. Mai, 9. Juni, 23. Juni
Mit Lesung von Textauszügen in koreanischer Sprache: 11. Mai, 8. Juni, 22. Juni
Die Führungen werden von Studierenden der Goethe Universität Frankfurt, Institut für Ostasiatische Philologie - Koreastudien, durchgeführt.

Workshopreihe "Den Bogen schlagen" … Gefärbte und gefaltete Bücher mit Steckkarten, für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren, jeder Termin auch einzeln besuchbar (Eintritt nach Wahl):
31. Mai 2024, 18 Uhr: Färben großformatiger Papiere in verschiedenen Techniken
14. Juni 2024, 18 Uhr: Entwurf eigener Schriftzeichen 
28. Juni 2024, 18 Uhr: Falten großformatiger Papiere zu Büchern

Finissage am 30. Juni um 11.30 Uhr
Das Buch Jikji und der Zen Buddhismus (koreanisch: Son).
Stefan Soltek spricht mit Anton Würth über dessen Erfahrung als ordinierter Zenmönch.

Informationen zur Barrierefreiheit

Das Klingspor Museum ist barrierearm.
Ein kleiner Aufzug überwindet die sechs Stufen vom Eingang bis ins Foyer.
Vom Foyer aus kann man die 1. und 2. Etage mit dem Fahrstuhl erreichen. Der Fahrstuhl fährt auch in den Keller, in dem sich die Toiletten befinden.
Da unsere Eingangstür nicht automatisch öffnet, können sich Rollstuhlfahrerinnen und –fahrer gerne vor einem Besuch telefonisch an unser Empfangspersonal wenden (Tel.: 069 / 8065-2164).
Ein taktiles Bodenleitsystem erleichtert die Orientierung für Menschen mit Sehbehinderung.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise