Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 5. März 2021 –  Zu der der schmal gewachsenen Säuleneiche südlich des Schlosses, die seit 1989 zu den Offenbacher Naturdenkmalen zählt, gehören die vielen Höhlungen und Faulstellen schon lange zum natürlichen Erscheinungsbild. Jetzt hat sich ihr Zustand jedoch nochmals deutlich verschlechtert, es sind neue Höhlungen und Pilzfruchtkörper hinzugekommen und es besteht Bruchgefahr. Deswegen wird nun der schwer betroffene Stämmling entfernt, die Krone wird um etwa ein Drittel reduziert und es wird eine neue Kronensicherung eingebaut. Diese Maßnahmen machen es möglich, den Altbaum als wertvolles Habitat zu erhalten und vor einer Fällung zu bewahren.

Für die Kontrolle und Pflege der Naturdenkmale ist die Untere Naturschutzbehörde im Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz zuständig. Nach der regelmäßig stattfindenden visuellen Begutachtung vom Boden aus durch einen Baumgutachter folgte eine Kronenuntersuchung mittels Hubsteiger sowie Bohrungen zur Bestimmung der Restwandstärke, welche Auskunft über die Statik des Baumes gibt. In Offenbach gibt es insgesamt 17 Bäume, die den Schutzstatus Naturdenkmal tragen.

Bildinformation:

Das Foto zeigt die Säuleneiche im Schlosspark Rumpenheim. Foto: Stadt Offenbach