Sprungmarken
Suche
Suche

22. Dezember 2003: "Die Neugestaltung des Spielplatzes Friedhofstraße in der östlichen Innenstadt am Rande des Alten Friedhofs, ist nach einer Mitteilung des Offenbacher Baudezernenten, Bürgermeister Stephan Wildhirt, "abgeschlossen". Im Rahmen einer Projektwoche haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c der Mathildenschule beim Bau mitgeholfen und beispielsweise den Bereich um die Schaukel und die Stehwippe gestaltet. Wildhirt: "Für dieses Engagement möchte ich mich bei allen Jungen und Mädchen bedanken".

Der Platz ist so konzipiert, dass die einzelnen Jahrgänge unterschiedliche, altersgerecht errichtete Spielnischen nutzen können. Das Spielangebot ist vielfältig. Die Buben und Mädchen können sich auf einer Nestschaukel, einer Stehwippe oder einer Drehscheibe austoben, Tischtennis oder mit dem Ball spielen, einen Streetballkorb treffen oder über einen Hügel skaten. Auf die Jüngeren wartet ein Sandspielbereich mit Wasserpumpe, die aber im Winter abgeschaltet wird. Außerdem gibt es für die Kinder Ruhezonen mit Sitzecken und Hängematte.

Der Spielplatz soll, so die Initiatoren des Projektes, allen Generationen einen Begegnungsraum bieten. Die Sitzgruppe wurde deshalb außerhalb der Spielfläche aufgestellt. Die Geräte wurden so ausgesucht, dass sie die Möglichkeit des Miteinanderspielens und die Kommunikation fördern.
Wildhirt: "Der Platz hat im Rahmen des Programms Soziale Stadt (HEGISS) eine große Bedeutung, da keine weitere Spielfläche in diesem Quartier zur Verfügung steht. Demzufolge hat das Land siebzig Prozent der Baukosten in Höhe von 210.000 Euro aus dem HEGISS - Programm getragen.