Sprungmarken
Suche
Suche

15. Dezember 2005: Die Hessische Landeszentrale für politische Bildung gab jetzt als Band 7 der "Schriften zur politischen Landeskunde Hessens" den informativen Band "Kultur und Politik - Die Bibliotheken" heraus.

Unter den Beiträgen - u.a. von der Frankfurter Schriftstellerin Eva Demski und dem früheren Frankfurter Kulturdezernenten und Präsidenten des Goethe-Institutes, Hilmar Hoffmann - findet sich auch ein Aufsatz des Leiters der Offenbacher Stadtbibliothek, Ernst Buchholz zum Kapitel "Öffentliche Bibliotheken".

Ernst Buchholz erläutert - als einziger kommunaler Bibliotheksleiter unter den Autoren - unter dem Titel "Literaturversorgung im kommunalen Kontext" am Beispiel Offenbach detailliert das "Zusammenspiel von Kommunalpolitik und bibliothekarischer Arbeit" und stellt dar, wie erfolgreich "Bibliotheksarbeit in der Praxis" durch das moderne Selbstverständnis einer "Bibliothek als Animateur", als "Selbstlernzentrum" und als dienstleistender Partner der Schulen sein kann.

Offenbach wird auch im Aufsatz von Aloys Lenz "Der Hessische Bibliothekspreis" besonders hervorgehoben: Aloys Lenz, Vorsitzender des Kuratoriums der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und Vorsitzender des Landesverbandes Hessen im Deutschen Bibliotheksverband, beschreibt in seinem Text nicht nur "Idee, Intention und Inhalt" des seit 1998 verliehenen Hessischen Bibliothekspreises, sondern nennt und würdigt in seiner Aufzählung der Preisträger auch "Beispiele gelungener Bibliothekskonzepte", darunter auch den Preisträger des Jahres 2005, die Stadtbibliothek Offenbach.

Der umfangreiche Band ist erschienen im W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart (ISBN 3-17-018613-2), kostet 29 Euro und ist in allen Buchhandlungen sowie ab Januar auch bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung erhältlich.