Sprungmarken
Suche
Suche

01. Februar 2007: 7462 Menschen waren im Januar in der Stadt Offenbach arbeitslos gemeldet. Das sind 61 Arbeitslose oder 0,8 Prozent mehr als im Dezember 2006. Zahlen, die aktuell von der Abteilung für Statistik der Stadt Offenbach unter Berufung auf die Arbeitsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht wurden.

Der Arbeitsmarkt habe sich damit in Offenbach im letzten Monat des vergangenen Jahres günstiger entwickelt als der im Landesschnitt in Hessen. In Hessen ist die Arbeitslosigkeit von Dezember auf Januar saisontypisch um 4,4 Prozent gestiegen.

Gegenüber dem gleichen Monat im Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit in der Stadt Offenbach deutlich um 20,7 Prozent zurückgegangen. Auch im Verlauf des gesamten Jahres 2006 ist die Entwicklung in der Stadt besser als im Land Hessen, wo die Arbeitslosigkeit um knapp 15 Prozent gefallen ist.

Differenziert nach den sog. Rechtskreisen Sozialgesetzbuch II (Arbeitslosengeld II, betreut von der MainArbeit) und Sozialgesetzbuch III (Agentur für Arbeit), ist die Zahl der Arbeitslosen im Bereich des SGB II wie im gesamten Jahr 2006 auch im Januar 2007 noch einmal leicht um 67 zurückgegangen, während sie im Bereich des SGB III leicht um 128 angestiegen ist.

Die Arbeitslosenquote in der Stadt Offenbach betrug im Januar 12,5 Prozent. Im gleichen Monat des Vorjahres lag sie noch 15,9 Prozent. Trotz dieses deutlichen Rückgangs hat die Stadt Offenbach damit nach der Stadt Kassel (14,9 Prozent) die höchste Arbeitslosenquote in Hessen. Die Landesquote liegt bei 8,5 Prozent.

Rückfragen: Dr. Matthias Schulze-Böing, Telefon 069/ 244501-200


Wenn Sie an der umfangreichen Statistik „Arbeitsmarkt in Zahlen, Report für Kreise und kreisfreie Städte, Offenbach am Main, Stadt“ der Bundesagentur für Arbeit interessiert sind, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir mailen Ihnen die Veröffentlich gern zu. Telefon 069/ 8065-2846