Sprungmarken
Suche
Suche

28. Juni 2011: Ein offenes Haus soll es werden, mit ruhigen Zonen und einer insgesamt lichten, transparenten Architektur: der Gebäudekomplex TRIO an der Berliner Straße verbindet das ehemalige AXA-Gebäude mit seiner markant geschwungenen Fassade und einem Neubau zu einem neuen städtebaulichen Ensemble, das, so Oberbürgermeister Horst Schneider bei der Vorstellung der Pläne, das Areal zwischen Luisen- und Ludwigstraße aufwertet: „Der Strukturwandel in der Stadt erfordert Mut und Kooperation und das Investment der DCI ist für die Stadt von großer Bedeutung“, so Schneider weiter. Rund 16 Millionen EURO investiert die DCI Deutsche Immobilien Chance Asset AG in die Entwicklung des Areals, das sie 2007 im Rahmen einer Portfoliotransaktion von den Versicherungen AXA-Gruppe und DBV Winterthur erworben hatte.

Die DCI Asset AG mit Sitz in Frankfurt ist Bestandshalter von 290 Immobilien in Frankfurt, mit dem Projekt „MainTor“ gestaltet die DIC-Gruppe aktuell das Areal zwischen Untermainkai und Weißfrauenstraße neu. In Offenbach ist sie bisher als Vermieter des Stadthauses vertreten.

Der Zeitplan der DIC Asset AG ist durchaus ambitioniert: Bis Ende 2011 soll das bestehende Gebäude revitalisiert und auf einen modernen Stand gebracht und bis Anfang 2013 der unmittelbar angrenzende Neubau bezugsfertig übergeben werden. In beiden Gebäuden konzentriert dann das Jobcenter „Mainarbeit“ alle Aktivitäten auf insgesamt 7.400 Quadratmeter, der Mietvertrag mit einer Laufzeit von 17 Jahren wurde unlängst unterzeichnet.

„Hinsichtlich der Raumsituation bestand schon seit längerem Handlungsbedarf“, erläutert Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Birgit Simon. Aktuell ist die MainArbeit an vier Standorten in der Domstraße, der Berliner Straße und in der Ziegelstraße vertreten. Neben der Betreuung und Vermittlung von Arbeitssuchenden gehört seit Anfang des Jahres auch die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepaktes zu den Aufgaben der MainArbeit. Zudem: Die Stadt Offenbach möchte ab 2012 die Aufgaben in der Grundsicherung für Arbeitssuchende eigenständig und nicht länger in einer gemeinsamen Arbeitsgemeinschaft mit der Bundesagentur für Arbeit wahrnehmen. Viele Aufgaben, die dann gebündelt an einem Standort wahrgenommen werden können. Auch für die Kunden des Jobcenters ist der für Ende 2012 geplante Umzug ein Gewinn, denn sie finden alle Ansprechpartner und Informationen im zentralen Gebäude des „Trio“ an der Berliner Straße.