Sprungmarken
Suche
Suche

Ergänzende Informationen im Nachgang zum gestrigen Pressetermin.

Platz für mehr als 1.000 neue Einwohner: beschlossen ist Bürgel-Ost schon länger, jetzt ist der Startschuss für den ersten Bauabschnitt 2014 gefallen. Allerdings erfolgt die Erschließung nun nicht in privatrechtlicher Regie, sondern als öffentlich-rechtliches Projekt. Privatleute können dann ab 2016 ihren Traum vom eigenen Heim in Bürgel-Ost Realität werden lassen.

Bereits am 8. Dezember 2005 hatten die Stadtverordneten dem Abschluss eines Maßnahmenträgervertrages mit der EEG - Entwicklung Erschließung Gebäudemanagement zugestimmt. In der Folge bemühte sich die EEG, die Eigentümer in Bürgel-Ost für eine privatrechtliche Erschließung des rund 9,7 ha großen Baugebietes zu gewinnen. Auch die 2009 beschlossene Zusage der Stadt, sich an den Erschließungskosten zu beteiligen, brachte nicht den erhofften Erfolg. Die Erschließungskosten liegen gemäß einer detaillierten Kostenrechnung von EEG, dem Ing.-Büro Pöyry Deutschland GmbH in Friedberg und dem Amt für Stadtplanung, Verkehrsmanagement und Baumanagement bei 7.815.000,00 EURO. Hinzu kommen Kosten in Höhe von 650.000,00 EURO für die Entwässerung des Baugebietes in den Kanal Mainzer Ring.

Die Erschließung erfolgt bis 2023 in drei Schritten: Ab 2014 beginnen die Kanalbauarbeiten, dann wird die Baustraße gebaut. 2016 können Privatleute bauen, voraussichtlich 2022 beginnen die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt, dann wird aus der Baustraße eine Straße mit Gehwegen und Lampen, entstehen Grünflächen und Spielplätze zwischen Frankenstraße und Mainzer Ring in Bürgel-Ost.