Sprungmarken
Suche
Suche

Dass der Notenbestand der Musikbibliothek ins Archiv weichen musste, schmälert die Begeisterung der Beteiligten kein bisschen: denn immerhin haben Dank des Verwahrungsvertrages zwischen dem Land Hessen und der Stadt Offenbach die Bibliotheksbestände der Studienseminare eine neue Heimat gefunden. „Das schärft unser Profil als Bildungseinrichtung“, freut sich Sylvia Beißer, Leiterin der Stadtbibliothek, „und erschließt uns einen neuen Nutzerkreis.“ Rund 400 Referendare können nun in den Räumlichkeiten der Stadtbücherei lernen, recherchieren und ihren Unterricht vorbereiten.

Bisher war die Bibliothek der Studienseminare in Kellerräumen im Stadthof 13 untergebracht, wo es zwar Fenster, aber nicht genug Personal zur Verwaltung der Bestände gab. Entsprechend reduziert waren die Öffnungszeiten: nur an den Ausbildungstagen konnten die angehenden Lehrer in 10 Stunden in der Woche pädagogische und didaktische Fachliteratur, Zeitschriften und Grundlagen für 22 Unterrichtsfächer ausleihen.
Jetzt stehen ihnen sämtliche Nutzungsoptionen der Stadtbibliothek während der Öffnungszeiten an sechs Tagen in der Woche sowie Onlinerecherche und der Fernausleihe kostenlos zur Verfügung. Insgesamt 700 Medien umfassen die Bestände der Studienseminare, diese werden dann bis September umgezogen und verfügbar sein. Natürlich können die Studenten dann auch das gesamte Programm der Stadtbibliothek nutzen und für ihren eigenen Unterricht entdecken.
„Mit dem auf zehn Jahre angelegten Verwahrungsvertrag begegnen beide Seiten der herrschenden Ressourcenknappheit mit kreativen Mitteln“, erläutert Joachim Schmidt, Abteilungsleiter Landesschulamt und Lehrkräfteakademie und freut sich, dass die Referendare nun attraktivere Studienbedingungen haben. Insgesamt 2.000 EURO stehen den Studienseminaren in Offenbach im Jahr zur Anschaffung neuer Titel und für Zeitschriftenabonnements zur Verfügung.
Die Noten sind übrigens immer noch verfügbar. Wer allerdings jetzt in ihnen blättern möchte, muss sich einige Minuten in Geduld üben.

Vertragsunterzeichnung in der Stadtbibliothek, v.l.n.r.: Petra Zunic-Stumpe, Leiterin des Studienseminar für Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen, Bürgermeister Peter Schneider, Bibliotheksleiterin Sylvia Beiser, Abteilungsleiter Joachim Schmidt und Angelika Kreische, ständ. Vertreterin des Leiters Studienseminar für Gymnasien