Sprungmarken
Suche
Suche

07. Oktober 2015: Die Macher hatten auf großes Interesse beim Open House letztes Wochenende gehofft. Die Realität übertraf jedoch alle ihre Erwartungen: Über 1000 Besucher und Besucherinnen aus der Rhein-Main Region fanden am Wochenende den Weg in den ehemaligen Verwaltungsbau auf der Frankfurter Straße 91, um einen Blick hinter die Türen der Büros, Ateliers und Studios zu werfen. Nach der feierlichen Eröffnung der Veranstaltung und Vernissage der Ausstellung „Inside Zollamt Studios“ in der Zollamt Galerie im Erdgeschoss strömten die Gäste durch das Gebäude. Neben den geöffneten Studios fanden zudem 11 Führungen zu verschiedenen Themen statt. Das Angebot wurde rege angenommen.

Rolf Krämer, Referatsleiter für Kultur- und Kreativwirtschaft, Medienwirtschaft und E-Commerce des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung eröffnete das Event und lobte das Engagement der Initiatoren, in Offenbach neuen Raum für die Kreativwirtschaft zu schaffen. Die GBO, aus dem Geschäftsfeld Immobilien hatte das Projekt zusammen mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach, dem Amt für Kulturmanagement sowie der HfG Offenbach ins Leben gerufen, um Künstlern und Kreativen bezahlbare Atelier- und Büroflächen in der Offenbacher Innenstadt zur Verfügung stellen zu können.

Das Offenbach auf der kreativen Landkarte der Region mittlerweile eine maßgebliche Rolle spielt, bestätigten auch die zahlreichen Gäste des Events. „Von Offenbach hört man immer, dass es so viele kreative Unternehmen aus den Bereichen Design, Bildende Kunst, Musik und Bewegtbild gibt, aber so viele spannende Gestalter auf einem Fleck vorzufinden, hat mich überrascht“ äußerte eine Besucherin, die mit Freundinnen aus Frankfurt zu dem Open House gekommen war.

Die Macher und Verantwortlichen der Zollamt Studios sind mehr als zufrieden. „Genau so soll es sein. Uns ist es nicht nur wichtig, das geballte Potential der Kreativwirtschaft in Offenbach sichtbar zu machen, sondern dessen Akteure konsequent zu fördern und zu vernetzten“, formulierte Winfried Männche, Geschäftsführer der GBO. Auch für die Mieter war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Viele von ihnen freuten sich nicht nur über die vielen Besucher, sondern auch über die Möglichkeit, bei Büro- oder Ateliernachbarn reinzuschauen. „Es gibt so viele interessante Leute und Projekte hier. Man lernt sich ja ab und zu im Zwischendrin kennen oder kennt sich aus Zeiten an HfG Offenbach. Teilweise gibt es auch Zusammenarbeiten im Haus, aber an diesem Wochenende konnte ich wirklich nochmal ein paar neue Büros entdecken. Für sowas fehlt im stressigen Alltag oft die Zeit“ sagt Claudia Stiefel die ihr Designbüro im 5. Obergeschoss hat.

Dass über den Zollamt Studios das Etikett „Zwischennutzung“ hängt, beunruhigt die Mieter nur bedingt. Wenn alles nach Plan läuft, soll das Gebäude im letzten Bauabschnitt des Luisenhofes in vier Jahren abgerissen werden. „Wir sind entspannt“, sagte Loimi Brautmann vom Urban Media Project. „Dafür müssen noch etliche Voraussetzungen geschaffen werden.“ Bis dahin gibt es noch einige Gelegenheiten die Kreativszene Offenbachs vor Ort zu präsentieren.

Hintergrundinformationen zum Projekt ZOLLAMT STUDIOS

Anfang des Jahres 2014 wurde das Projekt ZOLLAMT STUDIOS ins Leben gerufen, um Künstlern und Kreativen bezahlbare Atelier- und Büroflächen in der Offenbacher Innenstadt zur Verfügung stellen zu können. Das gegenüber dem Offenbacher Ledermuseum in der Frankfurter Straße und damit in unmittelbarer Zentrumsnähe gelegene Bürogebäude des Bundeszollamts wurde 1952 erbaut. Seit circa zehn Jahren steht das siebengeschossige Gebäude leer. Die GBO aus dem Geschäftsfeld Immobilien hat das Bürogebäude für die Dauer von fünf Jahren vom Eigentümer, dem Bundesamt für Immobilienaufgaben, angemietet und stellt es interessierten Künstlern und Kreativen für eine Miete von rund 8,20 Euro je Quadratmeter inklusive Nebenkosten in Zwischennutzung zur Verfügung. Der Bau mit einer Gesamtfläche von 2.033 Quadratmetern enthält rund 1.650 Quadratmeter vermietbare Fläche. Jede Etage ist mit einem Aufzug und sanitären Anlagen ausgestattet. Außerdem steht in dem gesamten Gebäude Internetzugang zur Verfügung.

Begleitet und kuratiert wird das Projekt von einem Beirat, der sich aus Heiner Blum (Vorsitzender, Hochschule für Gestaltung), Loimi Brautmann (Stellvertreter, Urban Media Project), Jürgen Amberger (Wirtschaftsförderung Offenbach), Anja Hantelmann (Künstlerin), Winfried Männche (GBO), Anny Öztürk (Künstlerin), Mirjam Schwan (Geschäftsführerin IHK Offenbach am Main, Bereich Kreativwirtschaft) und Dr. Ralph Philipp Ziegler (Leiter, Amt für Kultur- und Sportmanagement der Stadt Offenbach am Main) zusammensetzt.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der Webseite der Zollamt Studios:

www.zollamtstudios.de



Kontakt

Loimi Brautmann
Urban Media Project GbR
lburbanmediaprojectde

Frankfurter Straße 91 63067 Offenbach am Main +49 (0)157.73159580 +49 (0) 69.37303846