Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 12. Juli 2017 – Wer eigentlich an Offenbach vorbeifahren wollte, erhält jetzt einen weiteren Grund, doch mal in der Stadt Halt zu machen. An der Autobahn A3 weisen demnächst die typischen touristischen Hinweistafeln auf das Deutsche Ledermuseum (DLM) in Offenbach hin. Hessen Mobil stellt auf Antrag der Stadt und des Deutschen Ledermuseums zwei Schilder mit einer Größe von 3,6 mal 2,4 Meter auf. Das städtische Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement betreute das Antragsverfahren.

Das Deutsche Ledermuseum ist das weltweit einzige Museum, das die Herstellung, Verzierung und Verwendung des Materials Leder präsentiert. „Mit diesem einzigartigen Angebot können wir jetzt auch bei Durchreisenden für uns werben“, sagt Oberbürgermeister Horst Schneider. „Ich freue mich sehr, dass wir damit unsere Sichtbarkeit verbessern können“, ergänzte die Direktorin des Deutschen Ledermuseums, Dr. Inez Florschütz.

Nach der Aufstellung des ersten Schildes präsentierte Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber gemeinsam mit Florschütz und den Vertretern des Förderkreises Ursula Diehl und Thomas Picard aus Sicherheitsgründen eine Miniatur des neuen Schildes vor dem Deutschen Ledermuseum statt an der Autobahn. Das Schild zeigt stilisiert die Front des Deutschen Ledermuseums nach einem Entwurf des Designbüros von Jörg Schmitz. Der Förderkreis des Deutschen Ledermuseums hatte diesen Entwurf 2015 als einen Beitrag zum diesjährigen 100. Jubiläum des Museums initiiert und finanziert.

Für Entwurf, Produktion und Aufstellung der Schilder sowie die Instandhaltung für zehn Jahre fallen Kosten von rund 19.000 Euro an. Einschließlich der Entwurfskosten hat der DLM-Förderkreis aus seinen Mitteln für das Projekt insgesamt 9000 Euro zur Verfügung gestellt, den Rest trägt die Stadt.

Die Stadt Offenbach hatte bereits mehrfach Versuche unternommen, mit touristischen Hinweistafeln zum Wetterpark auf sich hinzuweisen, war damit aber jeweils gescheitert. Der Vorstoß des Offenbachers Georg Diederich animierte die Stadt dazu, gemeinsam mit dem Deutschen Ledermuseum einen neuen Anlauf zu wagen, der nun von Hessen Mobil unterstützt wurde.

Möglich machten das neue Richtlinien für touristische Hinweisschilder – und der persönliche Einsatz durch den in Offenbach lebenden Hessischen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al-Wazir: „Das Ledermuseum ist immer einen Abstecher wert. Ich freue mich sehr, dass ich dazu beitragen konnte, dass die langjährigen Bemühungen jetzt endlich zum Erfolg geführt haben und nun auch die vielen tausend Autofahrer, die täglich auf der A3 an Offenbach vorbeifahren, auf dieses einzigartige Museum hingewiesen werden.“ Die Erfahrungen anderer Einrichtungen, auf die mit touristischen Hinweisschildern hingewiesen wird, zeigten einen positiven Einfluss auf Bekanntheit und Besucherzahlen, so Al-Wazir.

Das erste Schild in der Nähe des Parkplatzes „Stadtwald“ in Fahrtrichtung Süden bei Kilometer 173,8 ist bereits fertig aufgestellt. Das zweite Schild folgt voraussichtlich im Frühjahr 2018 nach Abschluss aktueller Bauarbeiten bei Kilometer 196,38 zwischen Seligenstadt und Rodgau-Weiskirchen.

Bildinformation:

Foto 1: Touristische Hinweistafel auf das Deutsche Ledermuseum in Offenbach am Main. Foto: Hessen Mobil

Foto 2: Vertreter von Stadt und DLM präsentieren vor dem Ledermuseum an der Frankfurter Straße eine Kopie des neuen Hinweisschildes (von links): Holger Stephan (Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement), Designer Jörg Schmitz, Ursula A. Diehl (Förderkreis des DLM), Dr. Inez Florschütz (Leiterin DLM) und Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber. Foto: Stadt Offenbach

Foto 3: Präsentation des neuen touristischen Hinweisschildes. Foto: Stadt Offenbach