Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 25.01.2017 – Mit mehr als 750 Veranstaltungen bietet die Volkshochschule (VHS) Offenbach in den kommenden Monaten Bildungsangebote in den Bereichen Grundbildung, Gesellschaft, Beruf, Sprachen, Gesundheit und Kultur. Dazu gehören auch zwölf Studienreisen und Tagesfahrten und viele Vorträge. Stadtspaziergänge, Führungen und sonstige Exkursionen sowie Wochenseminare sind jeweils 21 Mal im Programm. Darunter sind auch Fahrten zur documenta nach Kassel und Kulturreisen. Die ersten Veranstaltungen des neuen Semesters beginnen ab dem 6. Februar 2017, bis dahin finden Informations- und Beratungsveranstaltungen und weitere Kurse des auslaufenden Semesters statt.

Der Blick aus den Räumen der VHS ist zwar inzwischen nicht mehr von Baugerüsten verstellt, dennoch wird im Gebäude weiter gebaut. Weil der Lärm in einigen Bereichen sehr groß ist, hat die Stadt Offenbach Möglichkeiten gesucht und gefunden, damit Teile des Angebotes ausgelagert werden konnten.

Schon die bisherigen Baumaßnahmen, zunächst in den oberen Geschossen, hatten zu erheblichen Beeinträchtigungen hinsichtlich Lärm- und Schmutzbelastungen geführt, mithin auch zu Beschwerden von Seiten der Besucher, Dozentinnen und Dozenten sowie der Mitarbeiter/-innen im Hause. „Es hat sich gezeigt, dass in einem Betonbau sämtliche Geschosse fast gleichermaßen extrem stark von Baulärm betroffen sind“, erklärt VHS-Leiterin Dr. Gabriele Botte. Die Belastungen überschritten beim Aufenthalt im VHS-Gebäude zumutbare Grenzen. Die Verwaltungsspitze, zunächst Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß und Oberbürgermeister Horst Schneider, hatten dafür Verständnis und sorgten schnellst möglichst für Entlastung.

„Ich bin froh, dass der Magistrat sich sehr schnell einig war, dass für die Belastungen der Umbauzeiten zumindest teilweise Ersatzflächen gefunden werden mussten, um den Betrieb und das hohe Niveau unserer Volkshochschule aufrecht erhalten zu können“, sagt der verantwortliche Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß und lobt auch die Verwaltung: „Es ist der Abteilung Organisation des Hauptamtes und der Leitung der Volkshochschule in ungewöhnlich kurzer Zeit gelungen, verschiedene Räumlichkeiten zu finden, auf Eignung zu prüfen und die ausgewählten Räume bis zur Vertragsreife zu bringen. Und so konnte der Magistrat noch in seiner letzten Sitzung des Jahres 2016 beschließen, im nahe gelegenen „Haus der Wirtschaft“, Zugang über den Platz der Deutschen Einheit, Ausweichräumlichkeiten anzumieten.“ Die Kosten werden auf rund 72.000 Euro geschätzt.

Dorthin werden als erstes die Kinderbetreuung für Mütter, die Deutsch lernen, samt der dazugehörigen Kurse verlagert, denn diese Räumlichkeiten, die mit Kinderwagen angefahren werden müssen, stehen in der Berliner Str. 77 ebenerdig nicht mehr zur Verfügung. Außerdem stehen insgesamt 8 Unterrichtsräume und ein Entspannungsraum zur Verfügung. Darüber zeigt sich auch VHS-Leiterin Dr. Gabriele Botte erleichtert: „Die Kinderbetreuung in obere Stockwerke in der Berliner Str. 77 zu verlagern, hätte mit Sicherheit zur Überlastung der Aufzüge im Haus und großem Unmut geführt. Und nun können wir zudem besonders lärmsensible Kurse während der Bauzeiten auslagern bzw. haben den Spielraum, die Kurse in Räumlichkeiten auch innerhalb des Hauses zu verlagern, die weiter von den Lärmquellen entfernt sind“. Dies bedeute auch zusätzlichen Aufwand für die Verwaltung, um weitere Standorte zu betreuen – es sind auch noch einige Kurse in Container hinter den Gewerblich Technischen Schulen ausgelagert – und bringt natürlich ebenfalls für Dozentinnen und Dozenten wie Teilnehmenden erhebliche Veränderungen mit sich.

Die VHS ist sehr bemüht, trotz dieser ungewöhnlichen Situation alle gut zu den entsprechenden Räumen zu leiten. Raumänderungen werden aber auch kurzfristig immer wieder notwendig sein. Dafür bittet Botte um Verständnis.

Das Servicebüro ist in den 1. Stock des VHS-Gebäudes gezogen und montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr sowie dienstags von 13.30 bis 18 Uhr und donnerstags von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Eigene Beratungszeiten hat der Bereich Deutsch als Zweitsprache dienstags von 14 bis 17 Uhr; hier ist die Beratung verpflichtend, da finanzielle Förderungen geprüft und die Vorkenntnisse eingestuft werden. Telefonische Anfragen zu Deutsch als Zweitsprache sind montags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 9 bis 12 Uhr unter 069 8065-3482 oder -3823 möglich. Deutsch gehört zu den stark genutzten Angeboten, so dass die Teilnehmerzahl pro Kurs von früher höchstens 16 auf 25 angestiegen ist.

Darüber hinaus bietet die Fachstelle Bildung, die sich zurzeit im Erdgeschoss des Rathauses, Berliner Str. 100, befindet, individuelle Beratungen an. Es handelt sich um allgemeine, trägerübergreifende und kostenlose Bildungsberatungsangebote, auch speziell im Hinblick auf die Finanzierungsmöglichkeiten der Weiterbildung, die von der Weiterbildungsberatungsstelle webb und Hessencampus angeboten werden.

Allgemeine Bildungsberatung, auch zu anderen Bildungsthemen in Offenbach, z.B. Ferienangebote für Kinder, erfolgt im Bildungsbüro, das ebenfalls während der Bauarbeiten in das Erdgeschoss des Rathauses umgezogen ist.

Alle Informationen zum Angebot der VHS sind unter www.vhs-offenbach.de auch im Internet zu finden. Das vollständige Programm liegt kostenlos in Banken, Buchhandlungen, Tankstellen und Kiosken sowie bei Gemeinde- und Stadtverwaltungen aus.