Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 21. Februar 2018 - Dass erfolgreiche Wirtschaftsförderung immer auch Teamwork ist, darin sind sich die beiden für die Wirtschaftspolitik zuständigen Kommunalpolitiker aus Offenbach und Frankfurt am Main einig. Dr. Felix Schwenke und Markus Frank trafen sich erstmalig zum informellen Austausch.

In Offenbach wurde der Masterplan Offenbach am Main 2030 von der Stadt Offenbach und dem Verein Offenbach offensiv E. V., einem Zusammenschluss von Unternehmen, initiiert und begleitet von der Industrie- und Handelskammer Offenbach entwickelt. Unter Einbeziehung von Experten aus Stadtplanung und Wirtschaft sowie Bürgerinnen und Bürgern hat Offenbach ein Rahmenplan für die weitere Stadtentwicklung beschlossen. Ein wichtiger Fokus liegt auf der schnellen Antwort für Investoren, an welcher Stelle welche Entwicklung von der Stadt gewünscht ist – und vor allem wo die Wirtschaft Vorrang vor dem Wohnen behält.

In Frankfurt am Main ist der Masterplan Industrie ebenfalls in Zusammenarbeit mit Unternehmen, Gewerkschaften, Stadtverwaltung und weiteren Experten entstanden. Er sieht ebenfalls eine zentrale Aufgabe in der Sicherung von attraktiven Gewerbe- und Industrieflächen. Inwieweit der Masterplan Industrie in das vom Planungsdezernat Frankfurt betriebene integrative Stadtentwicklungskonzept sich einfügt, wird aktuell erst noch in Frankfurt am Main erarbeitet. „Der Wirtschaftsdezernent von Offenbach ist da schon weiter, “ schmunzelt Stadtrat Markus Frank, „denn die Offenbacher Stadtplanung hat bei der Erstellung des Rahmenplans für Offenbach integriert bereits mitgewirkt“.

Die Wirtschaftsstrukturen in beiden Städten weisen Parallelen auf. Wichtige industrielle Player am Standort zu halten, ist für beide wachsende Städte eine Herkulesaufgabe. In der Kreativwirtschaft liegt ein hohes Potenzial, das dem Offenbacher Oberbürgermeister und dem Frankfurter Wirtschaftsdezernenten sehr am Herz liegt. Auch die Steigerung der Gründungsintensität im Umfeld einer bereits sehr aktiven Gründerszene ist beiden wichtig. Jenseits dieser Gemeinsamkeiten  hat Dr. Felix Schwenke in seiner Funktion als Oberbürgermeister mit Blick auf das Thema Hafen allerdings einen anderen Blick. „Unser Hafen ist ein Mischgebiet aus Dienstleistungsgewerbe und Wohnen am Fluss“, sagt Dr. Felix Schwenke.

Von einer solchen Siedlungsentwicklung im Osthafen hat der Frankfurter Wirtschaftsdezernent sich bereits vor einigen Jahren distanziert und mit dem Beschluss zur Sicherung des Frankfurter Hafengebietes bis zum Jahre 2050+ eine wichtige Grenze in der Flächenkonkurrenzdebatte gezogen. „Der Hafen bleibt in Frankfurt am Main ein wichtiger Garant unserer industriellen Zukunft“, so Stadtrat Markus Frank. „Die Sicherung unserer Industrieparks und unserer vorhandenen Gewerbegebiete ist eine weitere bedeutende Stellschraube für wirtschaftlichen Wohlstand in Frankfurt am Main.“

Nach dem ersten Treffen der beiden Wirtschaftspolitiker stand fest: Offenbach und Frankfurt am Main werden auch weiterhin eng zusammenarbeiten und jenseits von Stadtgrenzen die Wirtschaftskraft des Ballungszentrums am Main stärken. Ein Wiedersehen auf der Immobilienmesse in Cannes ist schon im März geplant, hier werben beide Städte gemeinsam mit ihren Standpartnern für Vertrauen bei nationalen und internationalen Investoren und Projektentwicklern.