Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 22. September 2020 –  Am 16. September ist der neu gestaltete Drachenplatz im Offenbacher Mathildenviertel eröffnet worden. Zuvor wurde der Platz durch das sozialpädagogische und quartiersbezogene Jugendprojekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ verschönert. Neben der farblichen Neugestaltung durch Graffiti wurde der Drachenplatz mit einer neuen Tischtennisplatte ausgestattet.

Der Freiraum am Bunker in der Ziegelstrasse ist vor einigen Jahren mit einem Drachen aufgewertet worden. Der Drachenplatz war als Ort für Jugendliche aus dem Quartier gedacht. „Der Platz ist inzwischen in die Jahre gekommen. Es war Zeit für eine grundlegende Verschönerung“, erklärte Jens Weber vom Quartiersmanagement Mathildenviertel bei der Eröffnungsveranstaltung. Das Projekt Drachenplatz band Jugendliche aus dem Quartier als Zielgruppe in die Planung und Gestaltung ein. So entstand eine Kooperation mit dem Jugendbildungswerk des Jugendamtes mit dem Titel „Farbe in die Quartiere“. Die Wände am Drachenplatz wurden beispielsweise von Jugendlichen besprayt.  „Die Gruppe hat trotz der Sommerhitze und zeitweisem Starkregen wirklich hervorragende Arbeit geleistet und einen großen Teil dazu beigetragen, dass der Drachenplatz wieder aufgewertet wurde“, lobte Stadträtin Sabine Groß in ihrer Funktion als Jugenddezernentin und blickte in ihrer Rede zurück auf die Vergangenheit der Ziegelstraße und des gesamten Viertels. „Die Beteiligung der Jugendlichen aus dem Quartierschafft Identifikation mit dem Quartier“, so Groß weiter, „und trägt hoffentlich dazu bei, dass die neue Gestaltung auf Akzeptanz stößt und dazu beiträgt, dass der Platz wieder besser angenommen wird.“

Die städtebaulichen Details ergänzte Stadtrat Paul-Gerhard Weiß als Dezernent für Stadtplanung und Umwelt. Der Drachenplatz soll beispielsweise viel grüner werden, im Herbst werden noch Pflanzen und Büsche gesetzt. „Der Drachenplatz soll damit wieder zu einem Treffpunkt für Jugendliche im Quartier werden, durch die Neugestaltung möchten wir wieder mehr Leben hierher bringen“, so Paul-Gerhard Weiß.

„Besonderer Dank gilt allen, die finanzielle Unterstützung geleistet haben, das Quartiersmanagement im Mathildenviertel, die Stadtwerke Offenbach und die GBO mit ihrem Projekt 'Besser leben in Offenbach', die regelmäßig Aufwertungsmaßnahmen im öffentlichen Raum unterstützen“, sagte Mario Englert vom Jugendbildungswerk des Jugendamts Offenbach, der das Projekt Drachenplatz koordiniert hatte. Beteiligt waren außerdem das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement. Der Dank gilt auch dem Kinder-, Jugend- und Kulturzentrums Sandgasse für die Unterstützung.

Hintergrund

Jugendliche aus dem Mathildenviertel entwickelten gemeinsam mit einem Lernbegleiter des Jugendbildungswerks und dem Künstler Jens Heise Entwürfe zur Quartiersverschönerung, welche nun als Graffiti die Wände des Drachenplatzes zieren. Das Motiv des Drachen und das Thema Fantasy sollten in den Entwürfen aufgegriffen werden. In der letzten Woche der Sommerferien wurde täglich sechs Stunden gesprayt. Gefördert wurden dabei die sozialen, kreativen und künstlerischen Fähigkeiten der Jugendlichen. „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ leistet damit einen Beitrag zu einer integrierten und sozialen Stadtentwicklung. Durch die Mikroprojekte können sich die Jugendlichen in handlungsorientierte Lernfelder abseits von Schule und Ausbildung entwickeln. „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und durch den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Für Presseanfragen steht Mario Englert unter der 069-8065 4332 oder per Mail an mario.englertoffenbachde zur Verfügung.

Bildinformation:

Eröffnung des Drachenplatzes mit neuer Tischtennisplatte und Graffiti. Rechte: georg-foto, offenbach / Stadt Offenbach