Sprungmarken
Suche
Suche

Ein Projekt gegen Unterdrückung im Namen der Ehre

Weitere Informationen

Beginn

01.05.2015

Ende

31.04.2018

Beschreibung

Junge Männer mit Migrationshintergrund, die sich für Gleichberechtigung einsetzen und die Unterdrückung der Frauen und Männer im Namen der Ehre bekämpfen – Das ist das Ziel des Projekts „HeRoes - Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre. Für Gleichberechtigung“, welches sich seit 2007 in Berlin und später in weiteren Städten wie Duisburg, München oder Augsburg durchgesetzt hat.

Seit Mai 2015 erstmalige in Hessen spezifisch in Offenbach am Main implementiert. In wöchentlichen Gesprächsrunden werden mit den Gruppenleitern kontroverse und sensible Themen wie Ehre, Gewalt, Geschlechterrollen, Frauenrechte und Menschenrechte besprochen und diskutiert. Theaterpädagogische Rollenspiele sollen das Einfühlungsvermögen schulen und den Horizont der Jugendlichen erweitern. Nach einem Jahr werden die teilnehmenden Jugendlichen bei einer öffentlichen Zeremonie mit einem Zertifikat geehrt und sind nun offiziell HeRoes.

Der nächste große Schritt ist der Gang an die Schulen. In Workshops werden Schülerinnen und Schüler ebenfalls durch Rollenspiele angeregt, sich mit verschiedenen kulturellen Ansichtsweisen und Rollenmustern auseinanderzusetzen. Weitere Infos zu HeRoes in Offenbach finden Sie hier.

Beteiligte

Junge Männer im Alter von 16 – 21 Jahren Mädchen im Alter von 16 – 21 Jahren Schulklassen ab 14 Jahren

Sponsoren

Aktion Mensch

Kooperationspartner: Netzwerk gegen Gewalt

Ziel

Ziel ist es dabei Formen psychischer und körperlicher Gewalt sowie die Unterdrückung im Namen der Ehre abzubauen und sich für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen in so genannten „Ehrenkulturen“ einzusetzen.


Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Offenbach e. V.
Frau Anja Straubel
Außenstelle Luisenstraße 70
63067 Offenbach am Main